Vorschau

iOS 16 & mehr: Apple nennt erste neue iPhone-Features

Apple hat erste Details zu Soft­ware-Neue­rungen genannt, die iOS 16 und weitere Betriebs­system-Upgrades mit sich bringen werden.

Offizielle Details zu geplanten iPhone-Features Offizielle Details zu geplanten iPhone-Features
Foto: Apple, Montage: teltarif.de
Im Rahmen der Entwick­ler­kon­ferenz WWDC wird Apple im Juni seine neuen Betriebs­sys­teme iOS 16 für das iPhone, iPadOS 16 für Tablets, watchOS 9 für die Apple Watch und macOS 13 für Computer vorstellen. Erste Neue­rungen, die die Updates mit sich bringen werden, hat das Unter­nehmen schon jetzt genannt. Die Funk­tionen wurden für "noch in diesem Jahr" bestä­tigt, ohne die großen Betriebs­system-Aktua­lisie­rungen beim Namen zu nennen.

Eine neue Türer­ken­nung soll Blinden und Sehbe­hin­derten bei der Ankunft an einem neuen Ziel dabei helfen, die dort vorhan­dene Tür und die Entfer­nung zu dieser zu erkennen. Auch sollen die Anwender erkennen können, ob die Tür offen oder geschlossen ist. Das Feature kombi­niere die Leis­tung von LiDAR, Kamera und maschi­nellem On-Device Lernen und werde auf iPhone- und iPad-Modellen mit dem LiDAR-Scanner verfügbar sein.

Mit Apple Watch Mirro­ring soll sich die Smart­watch von Menschen mit körper­lichen und moto­rischen Einschrän­kungen über das verbun­dene iPhone steuern lassen. Für Gehör­lose und Schwer­hörige will Apple außerdem Live-Unter­titel auf iPhone, iPad und Mac einführen. Die Nutzer sollen Audio-Inhalten einfa­cher folgen können. Dabei spiele es keine Rolle, ob beispiels­weise ein Video­tele­fonat, eine Social-Media-App oder FaceTime genutzt wird.

Analyst: Keine große Design­ände­rung zu erwarten

Offizielle Details zu geplanten iPhone-Features Offizielle Details zu geplanten iPhone-Features
Foto: Apple, Montage: teltarif.de
Der Bloom­berg-Analyst Mark Gurman geht indes nicht davon aus, dass iOS 16 größere Design­ände­rungen mit sich bringt. Updates seien aber für die Apps zu erwarten, die Apple selbst zusammen mit dem Betriebs­system auslie­fert. Einen Anfang hatte der Hersteller bereits mit iOS 15.5 gemacht. Hier lassen sich in der Foto-App "sensible Orte" ausblenden. Bei der Podcast-App kann der Kunde fest­legen, wie viele Episoden jeweils herun­ter­geladen werden sollen.

Gurman vermutet außerdem, dass die öffent­liche Beta-Version des neuen iPhone-Betriebs­sys­tems später verfügbar sein wird als von den Vorjahren gewohnt. Hinter­grund sei, dass die Vorschau-Version zum Start noch stark fehler­behaftet sei. In der Vergan­gen­heit hatte Apple die erste Beta-Version für Entwickler im Rahmen der WWDC-Keynote veröf­fent­licht. Mit der zweiten Entwickler-Beta wurden die Tests für inter­essierte Endver­brau­cher frei­gegeben.

Die finalen neuen Betriebs­system-Versionen sind erst im Herbst zu erwarten - iOS und iPadOS 16 sowie watchOS 9 zusammen mit der neuen iPhone- und Apple-Watch-Gene­ration, macOS 13 vermut­lich einige Wochen später. In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Updates für die Apple Watch in diesem Jahr erwartet werden.

Mehr zum Thema Apple