Software

iPhone: iOS 16 ist immer noch nicht fertig

Auch knapp vier Monate nach Veröf­fent­lichung der finalen Version von iOS 16 fehlen noch Features, die Apple für das iPhone ange­kün­digt hatte.

iOS 16 lässt noch einige Funktionen vermissen iOS 16 lässt noch einige Funktionen vermissen
Bild: teltarif.de
Im Juni 2022 hatte Apple auf der Entwick­ler­kon­ferenz WWDC das neue iPhone-Betriebs­system iOS 16 ange­kün­digt. Im September wurde das Update zusammen mit der iPhone-14-Gene­ration veröf­fent­licht. Doch einige Leis­tungs­merk­male, die der ameri­kani­sche Tech­nolo­gie­kon­zern in Aussicht gestellt hatte, fehlen bis heute. Unter anderem wurden mit iOS 16.2 in den USA erwei­terte Daten­schutz-Einstel­lungen einge­führt. Diese sind in Europa aber noch nicht verfügbar.

Wie berichtet, wird mit iOS 16.3 unter anderem die Unter­stüt­zung für FIDO-zerti­fizierte Sicher­heits­schlüssel mit sich bringen. Denkbar wäre, dass das nächste iPhone-Update auch die Push-Funk­tion für Webseiten frei­schaltet. Das Update befindet sich seit drei Wochen im Beta-Test. Wann die neue Firm­ware offi­ziell verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Weitere Neue­rungen, die Apple für iOS 16 in Aussicht gestellt hat, sind Apple Pay Later und Spar- bzw. Tages­geld­konten für die Apple Card. Beide Dienste sind bislang in Deutsch­land nicht verfügbar, wie das Online­magazin iPhone-Ticker anmerkt. Apple-CEO Tim Cook hatte die Debit­karte zwar nach dem Start in den USA auch für den deut­schen Markt ange­kün­digt. Umge­setzt wurden die Pläne aber nie.

Warten auf Apple Music Clas­sical

iOS 16 lässt noch einige Funktionen vermissen iOS 16 lässt noch einige Funktionen vermissen
Bild: teltarif.de
Unklar ist außerdem, was aus der von Apple geplanten Strea­ming-App für klas­sische Musik geworden ist. Apple hatte Prime­phonic aufge­kauft, um auf Basis dieses Dienstes das eigene Angebot für E-Musik-Freunde aufzu­bauen. Code-Schnipsel, die auf die Klassik-Anwen­dung hindeuten, wurden schon im Früh­jahr 2022 gefunden. Die Appli­kation ist aber bis heute nicht verfügbar.

Schon im Spät­sommer 2021 hatte Apple das Angebot für Anfang 2022 ange­kün­digt. Später hieß es, der Service werde im Laufe des Jahres starten. Inzwi­schen schreiben wir das Jahr 2023 und Apple Music Clas­sical ist nach wie vor nicht verfügbar. Dabei wurde Prime­phonic längst einge­stellt und Apple hatte versucht, die Bestands­kunden mit einem Halb­jahres-Gratis-Abo für den eigenen Musik­strea­ming-Dienst zu begeis­tern.

In jüngerer Vergan­gen­heit hat sich Apple nicht mehr zur Strea­ming-App für klas­sische Musik geäu­ßert. Es bleibt unklar, ob der Dienst nach wie vor geplant ist und sich die Pläne ledig­lich verzö­gern oder ob das Projekt mitt­ler­weile aufge­geben wurde.

In einem Ratgeber haben wir eine Über­sicht zu Musik­strea­ming-Diensten veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema Apple