Software

iOS 16.3 auf dem Weg: Neue Beta fürs iPhone

Apple hat Beta-Updates für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV zum Down­load bereit­gestellt. iOS 16.3 bringt unter anderem neue Sicher­heits-Features mit sich.

Am 14. Dezember hatte Apple die erste Beta-Version des nächsten, klei­neren iPhone-Updates veröf­fent­licht. Die Soft­ware trägt die Versi­ons­nummer iOS 16.3. Nach der Frei­gabe der ersten Vorschau-Version gingen die Entwickler offenbar in die Weih­nachts- und Neujahrspause, denn erst gestern Abend hat der US-ameri­kani­sche Tech­nolo­gie­kon­zern eine neue Test-Version für das nächste iPhone-Update veröf­fent­licht.

Neben der neuen Soft­ware für das iPhone hat Apple auch Beta-Updates für andere Geräte zum Down­load frei­gegeben. Tablet-Besitzer können iPadOS 16.3 Beta 2 auspro­bieren. Für die Apple Watch steht die zweite Vorschau-Version von watchOS 9.3 bereit. Dazu kommen die jeweils zweiten Vorab-Versionen von tvOS 16.3 für das Apple TV und macOS 13.2 für Computer von Apple. Neue Beta von iOS 16.3 Neue Beta von iOS 16.3
Screenshot: teltarif.de
Wich­tigste Neue­rung für iPhone- und iPad-Besitzer ist die Möglich­keit, physi­sche Sicher­heits­schlüssel zu verwenden. Diese werden bei Bedarf mit dem Light­ning- oder USB-C-Port von Smart­phone oder Tablet verbunden und sollen im Rahmen einer Zwei-Faktor-Authen­tifi­zie­rung eine noch höhere Sicher­heit beispiels­weise für die Apple ID bieten.

Weitere Neue­rungen im iPhone-Update

Einem Bericht von 9to5mac zufolge ist in der ersten Beta-Version von iOS 16.3 außerdem eine Grafik entdeckt worden, die HomePod-Besit­zern die Handoff-Funk­tion zwischen iPhone und smartem Laut­spre­cher näher­bringen soll. Neu ist das Feature nicht. Mögli­cher­weise wird es bislang nur selten genutzt, sodass Apple die Vorteile aufzeigt. Auch eine Support-Seite hat Apple zu diesem Thema einge­richtet.

Speku­liert wird auch über neue Emojis, die Apple mit iOS 16.3 und iPadOS 16.3 auf seine Smart­phones und Tablets bringen könnte. Darüber hinaus sind Fehler­berei­nigungen zu erwarten. So funk­tio­niert beispiels­weise bei einigen Nutzern seit der Instal­lation von iOS 16.2 die AirDrop-Funk­tion nicht mehr - selbst wenn auf beiden betei­ligten Geräten der gleiche Apple-Account genutzt wird.

Unklar ist weiterhin, wann mit den finalen Updates auf die neuen Betriebs­system-Versionen von Apple zu rechnen ist. Beob­achter rechnen mit einem Termin Ende Februar oder Anfang März. Über ein Früh­jahrs-Event, auf dem Apple Hard­ware-Neuheiten vorstellen könnte, ist seit einigen Wochen kaum noch speku­liert worden. Ansonsten wäre die Veran­stal­tung auch ein passender Rahmen, um zusätz­lich die Soft­ware-Neue­rungen zu präsen­tieren.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, dass iOS 16 nach wie vor nicht alle ange­kün­digten Funk­tionen bietet.

Mehr zum Thema Apple