Software

iPhone: Apple liefert mit iOS 15.2 neu­es Datenschutz-Feature

Apple hat die erste Beta-Version von iOS 15.2 veröf­fent­licht. Das Update bringt neue Daten­schutz-Features und eine neue Möglich­keit, um den Notruf auszu­lösen.

Kaum hat Apple die finale Version von iOS 15.1 veröf­fent­licht, steht auch schon die erste Beta-Version für das nächste größere Update zum Down­load bereit. iOS 15.2 kann zunächst von regis­trierten Entwick­lern getestet werden. Eine öffent­liche Vorschau-Version dürfte in Kürze folgen. Wich­tigste Neue­rung im iPhone-Betriebs­system ist ein ausführ­licher App-Daten­schutz­bericht.

Das Feature ist im Menü Einstel­lungen - Daten­schutz zu finden und liefert grafisch aufbe­reitet Details dazu, welche Apps auf welche Dienste und Funk­tionen sowohl lokal als auch im Internet zuge­griffen haben. Die Funk­tion muss aktiv einge­schaltet werden, wenn der Anwender die Aufzeich­nung der Akti­vitäten wünscht. Im Anschluss stehen die Details jeweils unmit­telbar zur Verfü­gung, wenn Apps - in welcher Form auch immer - aktiv waren.

Apple weist im Menü darauf hin, dass Anwender im App-Daten­schutz­bericht jeweils Details zu den vergan­genen sieben Tagen sehen. Danach werden die Aufzeich­nungen auto­matisch gelöscht. Neben dem iPhone steht das Feature auch auf dem iPod touch zur Verfü­gung. iPad-Besitzer profi­tieren nach der Instal­lation von iPadOS 15.2. Die erste Beta-Version des neuen Tablet-Betriebs­sys­tems ist eben­falls bereits verfügbar.

Weitere Neue­rungen

Apple schickt iOS 15.2 in die Beta-Phase Apple schickt iOS 15.2 in die Beta-Phase
Foto: teltarif.de
Macru­mors hat noch weitere Neue­rungen gefunden, die iOS 15.2 mit sich bringen wird. So gibt es im Menü Einstel­lungen - Notruf SOS neue Optionen, um mit dem iPhone einen Notruf auszu­lösen. Das Feature ist offenbar mit der "heißen Nadel" gestrickt worden. Das Menü ist noch nicht voll­ständig auf Deutsch verfügbar.

Opti­sche Neue­rungen gibt es für die Zusam­men­fas­sung von Push-Benach­rich­tigungen, die Apple mit iOS 15 einge­führt hat. An der Funk­tion selbst hat Apple nichts geän­dert. Wer die Zusam­men­fas­sungen für bestimmte Apps und Dienste nutzen möchte, muss diese zuerst einrichten - inklu­sive der Zeiten, zu denen die gesam­melten Nach­richten zuge­stellt werden.

Neben iOS und iPadOS hat Apple noch weitere neue Betriebs­system-Versionen in die Beta-Phase geschickt. So können Entwickler auch watchOS 8.2 und tvOS 15.2 auspro­bieren. Wann die finalen Updates für alle Kunden veröf­fent­licht werden, ist derzeit noch nicht absehbar. Neben iOS 15.1 hat Apple in dieser Woche noch ein weiteres iPhone-Update zum Down­load frei­gegeben.

Mehr zum Thema Apple iPhone