Software

iOS 14.5.1: Darum ist das iPhone-Up­date sehr wichtig

Apple hat mit iOS 14.5.1 unter anderem größere Sicher­heits­lücken auf dem iPhone geschlossen, aber auch bishe­rige Soft­ware-Fehler berei­nigt.

Details zum iOS-Update Details zum iOS-Update
Foto: teltarif.de
Erst Anfang vergan­gener Woche hatte Apple seine Betriebs­sys­teme für iPhone und iPad, Apple Watch und Apple TV, HomePod und Mac aktua­lisiert. Jetzt hat der ameri­kani­sche Tech­nolo­gie­kon­zern bereits die nächsten Soft­ware-Updates veröf­fent­licht. Dabei wurden nicht nur aktu­elle Geräte berück­sich­tigt. Selbst iOS 12 hat Apple noch­mals aktua­lisiert. Doch warum nach nur einer Woche diese Update-Flut?

Apple hat in verschie­denen Support-Doku­menten darüber infor­miert, warum Nutzer unbe­dingt iOS 14.5.1 oder 12.5.3, iPadOS 14.5.1, watchOS 7.4.1 und macOS 11.3.1 instal­lieren sollten. Demnach gab es zwei Schwach­stellen im Webkit-System, das auf den Apple-Geräten zum Einsatz kommt, um Internet-Inhalte anzu­zeigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der vorin­stal­lierte Safari-Browser oder eine App verwendet wird.

Die Sicher­heits­lücken sind nach Angaben von Apple bereits aktiv ausge­nutzt worden. Nicht bekannt ist, welcher Schaden dadurch mögli­cher­weise ange­richtet wurde. Zumin­dest war es durch mani­pulierte Webin­halte aber möglich, nahezu belie­bigen Code auf den Handys, Smart­wat­ches oder Tablets von Apple auszu­führen - auch in böser Absicht. Mit den neuer­lichen Soft­ware-Updates hat der Hersteller die Probleme behoben. Daher empfiehlt es sich, die Aktua­lisie­rungen zeitnah durch­zuführen.

Updates bringen auch Fehler­berei­nigungen mit sich

Details zum iOS-Update Details zum iOS-Update
Foto: teltarif.de
Neben den Sicher­heits­lücken hat sich Apple auch um Fehler­berei­nigungen geküm­mert. Diese betreffen unter anderem die Kontrolle über das Tracking durch Apps, die mit iOS 14.5 und iPadOS 14.5 einge­führt wurde. Wer im Menü Einstel­lungen - Daten­schutz - Tracking eines iPhone oder iPad die Option "Apps erlauben, Tracking anzu­for­dern" abge­schaltet hatte, konnte auch dann keine entspre­chenden Anfragen mehr erhalten, wenn das Feature später wieder einge­schaltet wurde.

Mit iOS 14.6 und iPadOS 14.6 befinden sich mitt­ler­weile bereits die nächsten größeren Updates von Apple in Vorbe­rei­tung. Seit Ende vergan­gener Woche ist die jeweils zweite Beta-Version verfügbar. Anders als bei iOS 14.5 sind keine größeren Neue­rungen zu erwarten. Das Update könnte unter anderem die HiFi-Option für Apple Music mit sich bringen.

Anfang Juni findet die Entwick­ler­kon­ferenz WWDC statt - wie schon im vergan­genen Jahr ausschließ­lich virtuell. Im Rahmen dieser Veran­stal­tung wird Apple unter anderem einen Ausblick auf iOS 15 gewähren. Erste Details zum nächsten großen iPhone-Update sind bereits durch­gesi­ckert.

Mehr zum Thema Apple iPhone