Software

Apple veröffentlicht watchOS 7.6.1 für die Apple Watch

Apple hat mit einem Firm­ware-Update Sicher­heits­lücken auf der Apple Watch geschlossen. Die Schwach­stelle könnte aktiv ausge­nuzt worden sein.

Apple hat am Donners­tag­abend eine neue Firm­ware-Version für die Apple Watch veröf­fent­licht. Die neue Betriebs­system-Vari­ante hat die Nummer 7.6.1 und "enthält wich­tige Ände­rungen für die Sicher­heit", wie es im offi­ziellen Chan­gelog des Herstel­lers heißt. Die Instal­lation werde daher allen Benut­zern empfohlen.

Konkret geht es um die Sicher­heits­lücken, die Apple zuvor auf iPhone, iPad und iPod touch sowie auf dem Mac geschlossen hat. Für die Smart­phones, Tablets, Multi­media-Player und Computer wurden schon Anfang der Woche Updates frei­gegeben. Die Sicher­heits­lücken seien als beson­ders gefähr­lich einzu­stufen, da sie mögli­cher­weise bereits aktiv ausge­nutzt wurden.


Betriebssystem

Sicherheitslücken: Updates für iPhone, iPad und Mac

Apple hat mit Updates für iPhone, iPad und Mac schwer­wie­gende Sicher­heits­lücken geschlossen. Für einige iPhones wurde zudem ein Fehler behoben.

iOS 14.7.1 verfügbar iOS 14.7.1 verfügbar
Foto: teltarif.de
Erst in der vergan­genen Woche hatte Apple seine Betriebs­sys­teme aktua­lisiert. Jetzt stehen weitere Soft­ware-Updates für iPhone, iPad, iPod touch und Mac zum Down­load bereit. Damit behebt der ameri­kani­sche Hersteller bishe­rige Soft­ware-Fehler. Zudem schließt Apple eine Zero-Day-Schwach­stelle, die mögli­cher­weise auch aktiv ausge­nutzt wurde. Wer ein kompa­tibles Gerät besitzt, sollte die Firm­ware daher schnellst­mög­lich auf den neuen Stand bringen.

Für iPhone und iPod touch steht iOS 14.7.1 zur Verfü­gung. Wer ein Tablet von Apple besitzt, kann die iPadOS-Version 14.7.1 instal­lieren. Für den Mac hat Apple macOS 11.5.1 zum Down­load bereit­gestellt. Da es sich jeweils um kleine Aktua­lisie­rungen handelt (beispiels­weise 124 MB für das iPhone 12 Pro Max), ist die neue Firm­ware in der Regel inner­halb weniger Minuten instal­liert. Das Smart­phone bzw. Tablet, der Multi­media-Player oder Computer startet danach neu. Alle Daten und Einstel­lungen bleiben erhalten.

Spei­cher­zuwei­sungs-Fehler mit schweren Folgen

iOS 14.7.1 verfügbar iOS 14.7.1 verfügbar
Foto: teltarif.de
Einem Golem-Bericht zufolge ist Apple von der CVE-2021-30807 genannten Sicher­heits­lücke anonym infor­miert worden. Ein Spei­cher­zuwei­sungs-Fehler könne ausge­nutzt werden, um belie­bigen Code auf den Smart­phones, Tablets, Multi­media-Playern und Compu­tern von Apple auszu­führen. Wie es weiter heißt, war das bereits die 13. Sicher­heits­lücke dieser Art, die Apple in diesem Jahr geschlossen hat. Apple sei sich bewusst, dass die Schwach­stelle womög­lich bereits ausge­nutzt worden sei. Konkrete Fälle sind aller­dings nicht bekannt oder wurden nicht kommu­niziert.

Wie es weiter heißt, kümmert sich iOS 14.7.1 auch um ein Problem bei iPhones mit Touch ID. Hier funk­tio­nierte die Entsper­rung einer mit dem Handy gekop­pelten Apple Watch mit der Funk­tion "Mit iPhone entsperren" nicht mehr. Davon betroffen war neben älteren Geräten vermut­lich auch die im Früh­jahr 2020 veröf­fent­lichte Version des iPhone SE.

Keine Updates für Apple Watch und Apple TV

Für die Apple Watch und das Apple TV sind dieses Mal keine Updates veröf­fent­licht worden. Apple hatte die Smart­wat­ches und Strea­ming­boxen erst in der vergan­genen Woche - zusammen mit den anderen Geräten des ameri­kani­schen Herstel­lers - mit neuen Firm­ware-Versionen versorgt.

Im Herbst wird Apple größere Updates für alle Betriebs­sys­teme veröf­fent­lichten. Bereits seit Juni befinden sich unter anderem iOS 15 und macOS 12 im Beta-Test. Wir haben iOS 15 bereits auf dem iPhone einem ersten Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Apple iPhone