Software

Apple veröffentlicht iOS 14.1: Das ist neu

Apple hat Soft­ware-Updates für iPhone, iPad und HomePod veröf­fent­licht. Unter anderem steht iOS 14.1 zur Instal­lation bereit.

iOS 14.1 jetzt verfügbar iOS 14.1 jetzt verfügbar
Fotos: Apple, Montage: teltarif.de
Apple hat am Diens­tag­abend zahl­reiche Soft­ware-Updates veröf­fent­licht. Besitzer eines iPhone oder iPod touch haben die Möglich­keit, iOS 14.1 zu instal­lieren. Für das iPad steht die iPad-OS-Version 14.1 zur Verfü­gung und auch der HomePod hat sein neues Betriebs­system bekommen, das dieses Mal noch nicht parallel zum großen Update für iPhone und iPad im September zur Verfü­gung stand.

Das Update auf iOS 14.1 galt als gesetzt, zumal iPhone 12 und iPhone 12 Pro mit dieser Betriebs­system-Version ausge­lie­fert werden. Als Neue­rung nennt der Chan­gelog von Apple nur die Unter­stüt­zung für Wieder­gabe und Bear­bei­tung von 10-Bit-HDR-Videos in der zum Betriebs­system gehö­renden Fotos-App auf dem iPhone 8 und allen neueren Apple-Smart­phones.

Zahl­reiche Fehler­berei­nigungen

iOS 14.1 jetzt verfügbar iOS 14.1 jetzt verfügbar
Fotos: Apple, Montage: teltarif.de
Dazu kommen eine Reihe von Fehler­berei­nigungen. So wurden einige Widgets, Ordner und Symbole verklei­nert auf dem Home-Bild­schirm ange­zeigt. Das Bewegen von Widgets auf dem Start­bild­schirm konnte zudem dazu führen, dass Apps aus Ordnern entfernt wurden. E-Mails wurden teil­weise von einem falschen Alias­namen verschickt und bei einge­henden Anrufen gab es zum Teil keine Regi­ons­infor­mation.

Der Chan­gelog nennt ferner die Behe­bung eines Problems, bei dem es bei einigen Geräten bei Auswahl einer gezoomten Anzeige und eines alpha­nume­rischen Codes vorkommen konnte, dass die Notfall­taste auf dem Sperr­bild­schirm vom Text­ein­gabe­feld über­lagert wurde. Bei Apple Music war es zum Teil nicht möglich, Titel zu laden oder zur Media­thek hinzu­zufügen, wenn ein Album oder eine Play­list ange­zeigt wurde.

Weitere Fehler, die mit iOS 14.1 und iPadOS 14.1 behoben wurden, betreffen die Rechner-App, die Auflö­sung beim Video-Strea­ming, die Konfi­gura­tion von Apple Watches für Fami­lien­mit­glieder, eine falsche Infor­mation zum Gehäu­sema­terial der Apple Watch in der Watch-App und die Dateien-App. Nicht zuletzt soll die neue Firm­ware die Kompa­tibi­lität mit Wire­less-Zugriffs­punkten von Ubiquiti.

HomePodOS 14.1 ist da

Mit dem dies­jäh­rigen großen Soft­ware-Update für den HomePod hat sich Apple etwas länger Zeit gelassen als gewohnt. Nun haben die smarten Laut­spre­cher direkt ein Update auf HomePodOS 14.1 bekommen. Abseits der Möglich­keit, dem HomePod mini von einem "großen" HomePod aus einzu­richten, nennt der Chan­gelog auch einige neue Features.

Siri-Vorschläge werden in Apple Maps ange­zeigt, wenn man über den HomePod nach Infor­mationen zu einem bestimmten Ort fragt. Anfragen an den HomePod zu Inter­net­recher­chen können vom Laut­spre­cher aus an das iPhone gesendet werden. Über die Sprach­steue­rung können Wecker, Timer und die Medi­enwie­der­gabe über einen belie­bigen HomePod-Laut­spre­cher gestoppt werden. Die Sprach­erken­nung für Podcasts kann von mehreren Personen im Haus­halt genutzt werden.

Neu ist auch die Intercom-Funk­tion. Mittei­lungen können so unter anderem an andere HomePod-Laut­spre­cher im gesamten Haus­halt gesendet werden. Eben­falls möglich ist das Hinzu­fügen von Musik zu Weckern. Dazu lassen sich einzelne Songs, bestimmte Play­listen oder Radio­pro­gramme von Apple Music nutzen. Nicht zuletzt behebt das Update das Problem, dass die Wieder­gabe auf Stereo­paaren nicht synchron war.

In einer weiteren Meldung zeigen wir Ihnen das neue iPhone 12 Pro in Bildern.

Mehr zum Thema Apple iPhone