Update

iOS 14 ist da: Schon getestet auf dem iPhone XS Max

iOS 14 ist verfügbar und wir haben das neue mobile Apple-Betriebs­system bereits auf dem iPhone XS Max getestet und berichten über unsere Erfah­rungen mit der neuen Soft­ware.

Wie berichtet hat Apple am Mitt­woch­abend iOS 14 für iPhone und iPod touch veröf­fent­licht. Wir haben das 2,84 GB große Update auf einem iPhone XS Max instal­liert und auspro­biert. Dabei haben wir bewusst ein nicht mehr ganz aktu­elles Apple-Smart­phone genutzt, um zu sehen, wie das neue Betriebs­system auf dem älteren Gerät performt. Mit dem iPhone 11 Pro hatten wir bereits während der Beta-Phase von iOS 14 gute Erfah­rungen gemacht.

Das Laden der Instal­lati­ons­datei für das Firm­ware-Update ging über das WLAN-Netz eines VDSL-100-Anschlusses schnell von der Hand. Die auto­mati­sche interne Prüfung der Datei vor dem Start des eigent­lichen Update-Prozesses nahm anschlie­ßend viel Zeit in Anspruch, sodass der Umstieg auf iOS 14 unter dem Strich mehr als eine Drei­vier­tel­stunde Zeit dauerte. Update auf iOS 14 verfügbar Update auf iOS 14 verfügbar
Foto: teltarif.de

Erster Eindruck nach dem Update

Anders als bei früheren größeren iOS-Updates mussten wir nicht noch einmal Teile des Erst­ein­rich­tungs­pro­zesses durch­laufen. Statt­dessen war direkt der Start­bild­schirm verfügbar. Dieser sah auf den ersten Blick wie gewohnt, aber mit etwas näher anein­ander­gerückten App-Icons aus. Fast konnte man den Eindruck gewinnen, dass Apple eine siebte Reihe für App-Symbole vorge­sehen hat. Das ist aber nicht der Fall, wie sich im Test gezeigt hat.

Unklar bleibt, warum Apple die Start­bild­schirme so merk­würdig aufbaut. Wünschens­wert wäre eher am oberen Bild­schirm­rand eine zweite Reihe mit Status­infor­mationen. Hier vermisst man - wie seit dem iPhone X üblich - Details zu Rufum­lei­tungen, Inter­national Roaming und zum Netz­betreiber des sekun­dären Mobil­funk­anschlusses, sofern physi­sche SIM und eSIM parallel betrieben werden. Homescreen gegenüber iOS 13 unverändert Homescreen gegenüber iOS 13 unverändert
Foto: teltarif.de

Gute Perfor­mance erst mit Verzö­gerung

Nach dem Update ist man zunächst scho­ckiert, weil das iPhone recht warm geworden ist und nur sehr langsam auf Eingaben reagiert. Offenbar liefen aber noch Prozesse, die mit dem Umstieg auf iOS 14 zusam­men­hängen, im Hinter­grund. Nach wenigen Minuten war das Problem nicht mehr fest­stellbar und das iPhone XS Max lief genauso flüssig wie zuletzt unter iOS 13.7.

App-Starts sind zum Teil etwas lang­samer als zuvor. Das betrifft in einigen Fällen aber nur den jeweils ersten Start der jewei­ligen Anwen­dung. Es wird dann zunächst bild­schirm­fül­lend das Logo der Appli­kation ange­zeigt, bevor die Inhalte sichtbar sind. Bei App-Starts und zum Teil auch einfach so auf dem Start­bild­schirm werden verschie­dene Berech­tigungen ange­for­dert. So fordert beispiels­weise die Dropbox Zugriff auf die Fotos, das Wetter-Widget möchte auf den Standort zugreifen usw.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem welche von Android bekannten Features mit iOS 14 auch auf dem iPhone landen.

1 2 3

Mehr zum Thema Apple iPhone