Software-Panne

iOS 14.1: Abermals boykottiert ein Bug die Standard-Apps

Wer gerne Alter­nativen zu Apples Lösungen für das Surfen im Netz und E-Mails nutzt, stößt bei iOS 14.1 erneut auf eine Proble­matik. Auf iPhones und iPads funk­tio­niert das Feature der Stan­dard-Apps nicht ordnungs­gemäß.

Gute Idee, fehlerhaft umgesetzt: Standard-Apps in iOS 14 Gute Idee, fehlerhaft umgesetzt: Standard-Apps in iOS 14
David Clarke
Seit kurzem ist das Update auf iOS 14.1 für die iPhones respek­tive iPadOS 14.1 für die Apple-Tablets erhält­lich, die Aktua­lisie­rung bringt aber nicht nur Vorteile. Bekann­ter­maßen haben User mit der aktu­ellen Itera­tion des mobilen Betriebs­sys­tems endlich die Möglich­keit, gewünschte Apps als E-Mail- und Browser-Stan­dard­pro­gramme fest­zulegen. Ein Bug erschwerte den Alltags­ein­satz des Features, dieser wurde zwar mit iOS 14.0.1 behoben, in iOS 14.1 ist die Funk­tion jedoch aber­mals gestört. Diesmal zerschießen Updates der jewei­ligen E-Mail- und Browser-Apps die Einstel­lungen für die Stan­dard­pro­gramme.

Fehler­teufel steckt wieder in iOS-Stan­dard-Apps

Gute Idee, fehlerhaft umgesetzt: Standard-Apps in iOS 14 Gute Idee, fehlerhaft umgesetzt: Standard-Apps in iOS 14
David Clarke
Als Apple am 22. Juni 2020 im Rahmen der WWDC (World­wide Deve­lopers Confe­rence) iOS 14 vorstellte, sorgten diverse neue Komfort­funk­tionen des Betriebs­sys­tems für Aufmerk­sam­keit. Darunter die Möglich­keit, Dritt­anbieter-Anwen­dungen wie Micro­soft Edge, Outlook oder Google Gmail anstatt Apples haus­eigene E-Mail- und Browser-Lösungen als Stan­dard fest­zulegen. Lange Freude hatten die User mit dieser Funk­tion aber nicht, als die finale Version von iOS 14 vor rund einem Monat erschien. Schnell häuften sich im Internet Stimmen verär­gerter iPhone- oder iPad-Nutzer, die nach einem Neustart des Mobil­geräts die Einstel­lungen erneut voll­ziehen mussten.

Apple reagierte jedoch schnell und lieferte iOS 14.0.1 wenige Tage später als Bugfix-Update aus. Danach funk­tio­nierte die Defi­nie­rung der Stan­dard­pro­gramme wie gewünscht – was iOS 14.1 zunich­temacht. TheVerge macht auf einen erneuten Fauxpas aufmerksam, diesmal in Zusam­men­hang mit Aktua­lisie­rungen durch den Apple App Store. Haben Sie etwa Gmail anstatt der regu­lären E-Mail-App defi­niert und voll­ziehen ein Update der Google-Anwen­dung, wird die Option der Stan­dard-App zurück­gesetzt. David Clarke, Program­mierer des Entwick­ler­stu­dios Code­mas­ters und iPhone-Besitzer, veröf­fent­lichte auf Twitter ein Video, welches die Proble­matik demons­triert.

Einschät­zung: Hilfe dürfte bald kommen

In der Regel ist Apple für seine reibungslos arbei­tende Soft­ware-Infra­struktur bekannt, weshalb davon auszu­gehen ist, dass der Hersteller bereits an einer Fehler­behe­bung arbeitet. Mögli­cher­weise kommt ein Bugfix-Update à la iOS  14.1.1, im schlimmsten Fall müssen User auf iOS 14.2 warten. Es bleibt zu hoffen, dass der nächste Bugfix für die Fest­legung der Stan­dard-Apps perma­nent ist.

Mehr zum Thema iOS 14