Update

iOS 13.7 ist da: Corona-Tracing künf­tig ohne App

Apple hat am Diens­tag­abend iOS 13.7 veröf­fent­licht. Damit schafft Apple die Grund­lage für die Kontakt­ver­fol­gung ohne Corona-Apps. Auch andere Features sind neu.

iOS 13.7 verfügbar iOS 13.7 verfügbar
Foto: teltarif.de
Apple hat am Diens­tag­abend über­ra­schend die finale Version von iOS 13.7 veröf­fent­licht. Erst in der vergan­genen Woche hatte der Konzern die erste und einzige Beta-Version des neuen Betriebs­sys­tems sowohl für regis­trierte Entwickler als auch für inter­es­sierte Endver­brau­cher zum Down­load frei­ge­geben.

Mit iOS 13.7 sollen Corona-Tracing-Apps künftig über­flüssig werden. Apple hat das Kontakt­ver­fol­gungs-Feature direkt ins Betriebs­system inte­griert. Aller­dings funk­tio­niert das nur dann, wenn es eine entspre­chende Koope­ra­tion mit den Gesund­heits­be­hörden in der Region gibt, in der sich der Nutzer aufhält.

Funk­tion wird in Deutsch­land noch nicht unter­stützt

iOS 13.7 verfügbar iOS 13.7 verfügbar
Foto: teltarif.de
In Deutsch­land funk­tio­niert die Kontakt­ver­fol­gung nach wie vor nur in Verbin­dung mit der vom Robert Koch Institut initi­ierten und von Telekom und SAP program­mierten App. Einem heise-Bericht zufolge haben die US-ameri­ka­ni­schen Bundes­staaten Mary­land, Nevada, Virginia sowie Washington, D.C. ange­kün­digt, die neue, für die Nutzer einfa­chere Version des Corona-Tracings zu unter­stützen. Unab­hängig davon, ob man sich in einer Region aufhält, in der das ins iOS-System inte­grierte Kontakt-Tracing funk­tio­niert, wird das Feature nicht auto­ma­tisch akti­viert. iPhone-Besitzer, die Corona-Funk­tion partout nicht einsetzen möchten, können demnach auch weiterhin darauf verzichten, auch wenn das Smart­phone auf die aktu­elle Betriebs­system-Version upge­datet wurde.

Weitere Feature-Updates

iOS 13.7 bringt außerdem neue Memoji-Sticker mit sich, die neben iMessage auch in anderen Chat-Programmen genutzt werden können. Als weitere Neue­rung besteht nun die Möglich­keit, Ordner aus iCloud Drive mit Kontakten zu teilen. Das funk­tio­niert über die zum Betriebs­system gehö­renden Dateien-App. Diese Funk­tion war längst geplant, ist aber immer wieder verschoben worden, weil es wohl noch tech­ni­sche Probleme gab.

Mit iOS 13.7 dürfte Apple die letzte iPhone-Firm­ware vor der Bereit­stel­lung von iOS 14 veröf­fent­licht haben. Denkbar wäre, dass das große Betriebs­system-Update bereits in der kommenden Woche als "Golden Master" veröf­fent­licht und wenige Tage später in der finalen Version frei­ge­geben wird. Das würde dem Zeit­plan in "normalen Jahren" entspre­chen. In diesem Jahr wird sich die Veröf­fent­li­chung der neuen iPhone-Genera­tion verschieben, während Apple laut Medi­en­be­richten an der offi­zi­ellen Frei­gabe von iOS 14 im September fest­hält.

Mehr zum Thema Apple