Software

iOS 13 für iPhone und iPad: Diese Neuerungen sind geplant

Nachdem iOS 12 vor allem Performance-Verbesserungen mit sich gebracht hat, plant Apple für iOS 13 viele neue Features für iPhone, iPad und iPod touch.
AAA
Teilen (21)

Ausblick auf iOS 13Ausblick auf iOS 13 Am 3. Juni eröffnet Apple seine diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC. Im Rahmen der Keynote, die am ersten Tag um 19 Uhr deutscher Zeit stattfinden wird, gibt Apple voraussichtlich einen Ausblick auf die Software-Neuerungen, die in diesem Jahr noch zu erwarten sind. Dazu gehört vor allem iOS 13, das nächste große Firmware-Update für iPhone, iPad und iPod touch.

Die neue Firmware wird einem Bericht von 9to5mac zufolge voraussichtlich einen systemweiten Nachtmodus mit sich bringen. Auf dem iPad werden Anwender die Möglichkeit bekommen, Apps in verschiedenen Fenstern zu nutzen. Zu diesem Zweck werde Apple das Multitasking im Betriebssystem erweitern. Damit soll das iPad noch besser für Produktivität nutzbar werden.

Texteingaben komfortabel rückgängig machen

Über eine neue Geste werde es außerdem möglich sein, Texteingaben schnell rückgängig zu machen. Dazu soll es nach dem ersten Start der Tastatur nach der Installation von iOS 13 einen entsprechenden Hinweis geben. Als weitere Neuerung nennt der Bericht eine neue Anzeige für die Lautstärke-Regelung. Diese soll auf dem iPhone nicht mehr weite Teile des Displays überdecken.

Die zum Betriebssystem gehörende E-Mail-App wird den Angaben zufolge, die sich auf Entdeckungen des Entwicklers Guilherme Rambo stützen, durch neue Funktionen aufgebohrt. So sollen sich E-Mails zum späteren Lesen markieren oder in Kategorien einteilen lassen. Dazu sind automatische Ablagen vorgesehen, die ähnlich wie das inzwischen eingestellte Google Inbox funktionieren könnten.

Ebenfalls neue Funktionen soll es zum Erstellen und Bearbeiten von Tabellen geben - auch das ist ein Indiz dafür, dass Apple das iPad verstärkt als Notebook-Ersatz positionieren will. Nachdem iOS 12 vor allem für mehr Performance bei älteren iPhones und iPads gesorgt hat, werden wir mit dem nächsten größeren Update offenbar auch wieder viele neue Funktionen sehen.

macOS 10.15: iPad wird zum Second Screen

Auch zu macOS 10.15 gibt es ein erstes Gerücht. Demnach wird sich ein iPad künftig als Zweitmonitor für einen Mac nutzen lassen. Diese Funktion ist eigentlich nicht neu, wurde bisher allerdings über Drittanbieter-Apps realisiert. Nun könnte Apple das Feature auch offiziell einführen.

Am Abend des 3. Juni werden wir erfahren, welche Neuerungen Apple tatsächlich auf Lager hat. teltarif.de wird im Rahmen verlängerter Redaktionszeiten über alle wichtigen Themen der WWDC-Keynote berichten.

Teilen (21)

Mehr zum Thema Apple