Betriebssystem

Leak: So sieht iOS 13 für iPhone und iPad aus

Erste Screen­shots von iOS 13 zeigen einige der Features, die das Update für iPhone und iPad mit sich bringt. Offi­ziell wird das neue Betriebs­system am kommenden Montag vorge­stellt.
AAA
Teilen (3)

Am kommenden Montag ab 19 Uhr deut­scher Zeit eröffnet Apple seine jähr­liche Entwick­lerkon­ferenz WWDC mit der tradi­tionellen Keynote. Im Rahmen der Veran­stal­tung, über die wir am Montag­abend im Rahmen verlän­gerter Redak­tions­zeiten berichten, wird Apple unter anderem iOS 13 vorstellen. Dabei handelt es sich um das nächste große Soft­ware-Update für iPhone, iPad und iPod touch.

Über die Funk­tionen, die iOS 13 bieten wird, wurde in den vergan­genen Monaten bereits viel speku­liert. Jetzt hat das Online­magazin 9to5mac erste Screen­shots veröf­fent­licht, die das neue Betriebs­system auf dem iPhone bzw. iPad zeigen und so auch einen Ausblick auf die Neue­rungen geben, die das Update mit sich bringen wird. Einige Details zeigt das Magazin nicht, um seine offenbar Apple-interne Quelle zu schützen.

iOS 13 geleakt
iOS 13 geleakt

System­weiter Dark Mode

Auf den Fotos sieht man beispiels­weise den system­weiten Dark Mode, den das Update mit sich bringt. Dazu hat Apple den Bildern zufolge die Möglich­keit, Screen­shots direkt nach dem Anfer­tigen zu über­arbeiten, neu gestaltet. Dabei handelt es sich aller­dings nur um opti­sche Neue­rungen. So wurden die Werk­zeug-Symbole neu gestaltet, der Hinter­grund ist nun weich­gezeichnet.

Die Fotos zeigen auch die neue Erin­nerungen-App auf dem iPad. Apple will das Tablet künftig noch mehr für Produk­tivität nutzbar machen. So gibt es auch Gerüchte über verbes­sertes Multi­tasking unter iOS 13. Davon sind bislang aller­dings keine Screen­shots durch­gesi­ckert.

Neue Erinnerungen-App auf dem iPad
Neue Erinnerungen-App auf dem iPad

"Find My" kombi­niert zwei bishe­rige Einzel-Apps

Find My fasst zwei Einzel-Apps zusammenFind My fasst zwei Einzel-Apps zusammen Wie in der Gerüch­teküche bereits gemun­kelt wurde, legt Apple mit dem iOS-Update die bislang getrennten Apps "Mein iPhone suchen" und "Freunde" zusammen. Auf der englisch­spra­chigen Benut­zerober­fläche nennt sich die neue Anwen­dung nun "Find My". Dabei stellt sich die Frage, ob das wirk­lich eine Verbes­serung ist. Das Auffinden von Apple-Geräten gehört schließ­lich eher zur Kate­gorie Produk­tivität, der Freunde-Finder ist wiederum ein soziales Netz­werk.

Eine erste Beta-Version für Entwickler wird Apple voraus­sicht­lich direkt im Anschluss an die Keynote veröf­fent­lichen. Eine öffent­liche Vorschau-Version könnte mit einigen Wochen Abstand folgen. Die offi­zielle Veröf­fent­lichung von iOS 13 ist wiederum erst zusammen mit der nächsten iPhone-Genera­tion im Herbst zu erwarten.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Apple iPhone