Betriebssystem

Apple veröffentlicht achte Beta von iOS 13

Apple hat am Mitt­woch­abend bereits die achte Beta-Version von iOS 13 veröf­fent­licht. Dabei handelt es sich um ein Wartungs-Update, das keine neuen Funk­tionen mit sich bringt.
AAA
Teilen (3)

Für den 10. September wird mit dem Special Event gerechnet, auf dem Apple seine neue iPhone-Genera­tion und die Apple Watch Series 5 vorstellt. Auf der Veran­stal­tung wird es aber auch um Soft­ware gehen. So wird Apple die finale Version von iOS 13 und iPadOS 13 vorstellen, die wenige Tage später verteilt wird.

Am Mitt­woch­abend hat Apple die achte Beta-Version von iOS 13 und iPadOS 13 für Entwickler veröf­fent­licht. Wenige Stunden später stand auch die siebte öffent­liche Vorschau-Version für die neuen Betriebs­systeme zum Down­load bereit. Wir haben das Update auf einem iPhone XS Max durch­geführt. Sicht­bare Ände­rungen gegen­über dem letzten Beta-Update gab es nicht.

Für Apple geht es nun darum, bis zum Special Event letzte Soft­ware-Fehler zu beheben und Opti­mierungen vorzu­nehmen. Im Anschluss an die Veran­stal­tung ist die Golden Master Version zu erwarten. Sollten nicht noch in letzter Minute Fehler gefunden werden, so entspricht diese Firm­ware bereits der Version, die wenige Tage später offi­ziell verteilt wird.

Neues Netz­teil für das iPhone 11?

Nächste iOS-13-Beta verfügbarNächste iOS-13-Beta verfügbar Die Gerüch­teküche ist sich einig, dass die dies­jährige iPhone-Genera­tion weiterhin mit dem Light­ning-Port ausge­stattet sein wird, den Apple seit einigen Jahren einsetzt. Erst im kommenden Jahr, wenn ohnehin größere Design-Ände­rungen bei den Smart­phones von Apple anstehen, könnte ein Wechsel zur USB-C-Norm erfolgen, die sich bei nahezu allen anderen Handy-Herstel­lern mitt­lerweile als Stan­dard etabliert hat.

Über den Twitter-Kanal @ChargerLAB wurde nun die Infor­mation veröf­fent­licht, dass es beim Netz­teil, das den neuen iPhone-Modellen beiliegt, dennoch zu Ände­rungen gegen­über den Geräten aus den Vorjahren kommen wird. So soll den Smart­phones ein Netz­teil mit USB-C-Buchse anstelle des bisher übli­chen USB-A-Anschlusses beiliegen.

Demnach würde sich auch das Lade­kabel ändern, das am einen Ende den bekannten Light­ning-Stecker, auf der anderen Seite aber nun einen USB-C-Stecker hat. Dieser Schritt wäre folge­richtig, nachdem Apple auch bei neueren iPad-Pro- und Mac-Modellen auf den USB-C-Stan­dard setzt. Das sorgt dafür, dass sich beispiels­weise ein dem iPhone XS beilie­gendes Lade­kabel nicht an einem MacBook Pro (2019) nutzen lässt. In einer weiteren Meldung berichten wir über erstes Zubehör für die neuen iPhone-Modelle, das bereits im Handel aufge­taucht ist.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Apple iPhone