Software

Über Kabel: Direktverbindung von iPhone zu iPhone

Die dritte Beta-Version von iOS 13 weist unter anderem darauf hin, dass sich zwei iPhones künftig per Kabel direkt mitein­ander verbinden lassen. Wir fassen die Neue­rungen zusammen, die das Update mit sich bringt.
AAA
Teilen (4)

Apple hat die dritte Beta-Version von iOS 13 veröf­fent­licht. Diese bringt wieder einige Neue­rungen gegen­über den früheren Vorschau-Versionen für das neue iPhone-Betriebs­system mit sich. Einem 9to5mac-Bericht zufolge hat ein Entwickler beispiels­weise Grafiken entdeckt, die darauf hindeuten, dass sich zwei iPhones künftig per Kabel auch direkt mitein­ander verbinden lassen, um Daten auszu­tauschen.

Denkbar wäre es beispiels­weise, die Konfi­gura­tion vom bislang genutzten Gerät auf diesem Weg auf ein neues iPhone zu über­tragen. Der neue Weg könnte so die kabel­lose Wieder­herstel­lung von iCloud-Backups oder das Zurück­greifen auf die iTunes-Soft­ware auf dem Mac oder Windows-PC ersetzen.

Die Grafik wird zudem so inter­pretiert, dass ein Kabel zum Einsatz kommt, das auf der einen Seite einen USB-C-Stecker und auf der anderen Seite einen Light­ning-Stecker hat. Das könnte darauf hindeuten, dass Apple nach dem iPad Pro viel­leicht auch die nächste iPhone-Genera­tion mit USB-C-Buchsen anstelle der proprie­tären Light­ning-Norm ausstattet.

Weitere Neue­rungen in der aktu­ellen Beta von iOS 13

Die dritte Beta von iOS 13 ist daDie dritte Beta von iOS 13 ist da Wie es bei 9to5mac weiter heißt, bringt die dritte Beta-Version von iOS 13 auch einige Neue­rungen mit sich, die schon jetzt sichtbar sind. Dazu gehört beispiels­weise ein neues Design der Tasten der zum Betriebs­system gehö­renden virtu­ellen Tastatur, die zudem schon seit der ersten Beta-Version die Möglich­keit der Text­eingabe mit Wisch­gesten mit sich bringt.

Im AppStore gibt es neue Vorschau-Seiten auf den Spiele-Abodienst Arcade, den Apple Ende März vorge­stellt hat. In der Home-App gibt es neue Anima­tionen und in den FaceTime-Einstel­lungen gibt es für die Nutzer der aktu­ellen iPhone-Modelle (nicht aber für ältere Geräte) die Möglich­keit, eine "Aufmerk­samkeits­korrektur" zu akti­veren. Diese soll dem Gesprächs­partner zeigen, dass man die Augen während des Video-Chats immer auf ihn gerichtet hat.

Speziell für iPadOS 13 wird bei der paral­lelen Nutzung mehrerer Apps neben­einander nun ange­zeigt, welches Programm gerade für Text­eingaben genutzt werden kann. Dazu gibt es einige Design-Ände­rungen unter anderem in der neuen Finden-App, in der Kontakte-Anwen­dung und im Mail-Programm.

Die zweite Beta-Version von iOS 13 haben wir Ihnen in einer weiteren Meldung bereits in Bildern vorge­stellt.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Apple iPhone