Software

iOS 12 ab sofort verfügbar: Das ist zu beachten

Ab sofort steht die finale Version von iOS 12 für iPhone, iPad und iPod touch zum Download von den Apple-Servern bereit. Auch für Apple Watch und Apple TV gibt es Updates.
AAA
Teilen (36)

Die finale Version von iOS 12 ist da. Apple hat das Firmware-Update für iPhone, iPad und den iPod touch zum Download bereitgestellt. Alle Smartphones, Tablets und Multimedia-Player von Apple, die mit iOS 11.x kompatibel sind, lassen sich auch mit dem neuen Betriebssystem ausstatten, das sich bereits seit Juni in der Beta-Phase ist und das mittlerweile sehr stabil läuft.

In den ersten Stunden nach der Bereitstellung der Aktualisierung sind größere Download-Zeiten wahrscheinlich. Apple verteilt Firmware-Updates generell für alle Nutzer parallel. Das kann bei einer größeren Aktualisierung zur Folge haben, dass die Server des Herstellers überlastet sind. Je nach Endgerät ist die Installationsdatei rund 2,6 GB groß.

Das Update kann wahlweise über einen WLAN-Internet-Zugang direkt am iPhone, iPad oder iPod touch oder über die iTunes-Software am Windows-PC oder Mac geladen und installiert werden. Vor der Aktualisierung empfiehlt es sich, ein Backup über iCloud oder über iTunes durchzuführen.

Eine über die iTunes-Software am Computer vorgenommene Datensicherung kann mit einem Passwort geschützt werden. Dann werden zumindest für die zum Betriebssystem gehörenden Anwendungen auch Zugangsdaten (WLAN-Passwörter, E-Mail-Accounts, Gesundheitsdaten etc.) gesichert.

Updates auch für Apple Watch, Apple TV und HomePod

iOS 12 ist daiOS 12 ist da Neben iOS 12 hat Apple auch watch OS 5 für die Apple Watch und tvOS 12 für das Apple TV veröffentlicht. Auch für den HomePod steht eine neue Firmware zur Installation bereit. Dabei bleibt erstmals eine Smartwatch von Apple auf der Strecke. Die 2015 veröffentlichte Original Apple Watch verbleibt auf Betriebssystem-Version 4.3.2 und bekommt keine weiteren Updates mehr.

tvOS 12 bietet nur kleinere Verbesserungen auf dem Apple TV. Das Update für den HomePod ermöglicht wiederum unter anderem Telefonate direkt über den smarten Lautsprecher. Die neue Betriebssystem-Version für den Mac wird heute noch nicht veröffentlicht. Wie Apple mitteilte, soll macOS Mojave erst in einer Woche, am 24. September, veröffentlicht werden. Dabei werden viele ältere Rechner nicht mehr unterstützt.

iOS 12.1 Ende Oktober?

Unterdessen verdichten sich Hinweise darauf, dass Apple bereits in gut einem Monat das nächste größere iOS-Update veröffentlicht. In den vergangenen Jahren wurde die x.1-Version des Betriebssystems für die mobilen Apple-Geräte stets Ende Oktober ins Rennen geschickt. Dieses Mal könnte diese Aktualisierung unter anderem die Dual-SIM-Funktion bei iPhone XS (Max) und iPhone XR mit sich bringen.

Ein denkbarer Termin für das Update ist die Woche vor dem 26. Oktober. Für diesen Tag ist der Verkaufsstart des iPhone XR geplant. Mehr zur inzwischen elfjährigen Geschichte des iPhone haben wir in einer Bilderstrecke zusammengestellt.

In einer separaten Meldung erläutern wir, welche neuen Features watchOS 5 für die Apple Watch bringt.

Teilen (36)

Mehr zum Thema Apple iPhone