Software

iOS 11.2.5 für iPhone und iPad ab sofort verfügbar

Großer Update-Abend bei Apple: Neue Software steht für iPhone, iPad, iPod touch, Mac, Apple Watch und Apple TV zur Verfügung. Zum Teil bringen die Updates auch neue Funktionen mit sich.
AAA
Teilen (8)

Apple hat heute Abend wieder einmal seine Betriebssysteme aktualisiert. So wurde beispielsweise für iPhone, iPad und iPod touch die iOS-Version 11.2.5 freigegeben, die in den vergangenen Wochen bereits von registrierten Entwicklern und Teilnehmern am öffentlichen Beta-Programm getestet werden konnte.

Mit der neuen Variante des Betriebssystems für die mobilen Apple-Geräte kommt unter anderem Unterstützung für den HomePod, der in wenigen Tagen in den USA, in Großbritannien und Australien an den Start geht. Ab Frühjahr soll der smarte Lautsprecher von Apple dann auch in Deutschland auf den Markt kommen.

Abseits dessen schließt Apple mit der neuen Betriebssystem-Version die Sicherheitslücke im Zusammenhang mit manipulierten Links bei iMessage. Dazu hat die Sprachassistentin Siri neue Funktionen bekommen. Nicht zuletzt bringt das Update Fehlerbereinigungen mit sich. Bislang ist iOS 11.x nur auf 65 Prozent aller Smartphones, Tablets und Multimedia-Player von Apple installiert. Das aktuelle Betriebssystem setzt sich demnach eher schleppend durch.

iMessage-Bugfix auch am Mac

Weiteres Update für iOS 11Weiteres Update für iOS 11 Der iMessage-Sicherheitslücke nimmt sich auch die neue macOS-Version 10.13.3 an, die ebenfalls ab sofort installiert werden kann. Dazu sollen eingehende Nachrichten nun in der richtigen chronologischen Reihenfolge angezeigt werden und nicht zuletzt dürfte auch das neue Betriebssystem für den Mac bisherige Software-Fehler ausmerzen.

Keine neuen Funktionen sind bei watchOS 4.2.2 für die Apple Watch und tvOS 11.2.5 für das Apple TV zu sehen und auch aus den Changelogs gehen keine neuen Leistungsmerkmale hervor. Hier hat der Hersteller demnach offensichtlich nur bisherige Fehler behoben und Leistungsoptimierungen vorgenommen.

Auch wenn die neue Software erst nach einer längeren Beta-Phase freigegeben wird und die Wahrscheinlichkeit von noch vorhandenen Bugs eher klein ist, empfiehlt es sich, eine Datensicherung vorzunehmen, bevor die Aktualisierung durchgeführt wird. Schließlich kann es auch zu unerwarteten Problemen kommen, nach denen man als Nutzer froh ist, die letzte funktionierende Konfiguration wiederherstellen zu können.

In einer Bilderstrecke zeigen wir Ihnen die neuen Funktionen von iOS 11 auf dem iPhone.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Apple