Kontrollzentrum

WLAN und Bluetooth in iOS 11 richtig abschalten

Mitte September hat Apple das Upgrade auf iOS 11 veröffentlicht, womit zahlreiche neue Funktionen auf iPhone und iPad Einzug halten. Nur die Schalter für WLAN und Bluetooth im Kontrollzentrum arbeiten nun ganz anders als zuvor.
Von mit Material von dpa
AAA
Teilen (29)

iOS 11Ein Kontrollzentrum, dem die Kontrolle fehlt Der Umgang mit WLAN und Bluetooth im Kontrollzentrum von iOS 11 verwirrt nicht nur manche Nutzer, er ist aus Sicht von Experten auch schlecht für die Nutzersicherheit. Viele Nutzer würden in dem Glauben gelassen, die Funkschnittstellen ihrer Apple-Smartphones seien wirklich abgeschaltet, erklärt die Electronic Frontier Foundation (EFF). Tatsächlich werden mit dem vermeintlichen Abschalten über das Kontrollzentrum aber nur noch aktive Verbindungen beendet. Zudem schalten sich WLAN und Bluetooth selbsttätig um 5 Uhr morgens wieder ein, wie Apple in einem Support-Dokument erklärt.

Eine wirkliche Abschaltung wie beim Vorgänger iOS 10 gibt es über das Kontrollzentrum nicht, so die EFF, eine im Bereich digitale Bürgerrechte und Datenschutz aktive US-Nichtregierungsorganisation. Nutzer müssen dafür erst ein wenig umständlich in die Einstellungen von iOS gehen und dort die Schieberegler betätigen. Aus Sicherheits- und Privatsphäregründen sei es aber besser, Funkschnittstellen immer abzuschalten, wenn man sie nicht benötigt, so die EFF. Denn ständig aktivierte Funkverbindungen können zum Beispiel genutzt werden, um Mobiltelefone zu orten und zu identifizieren - etwa für Werbezwecke.

Außerdem können sie schlimmstenfalls Einfallstor für Angriffe mit Schadsoftware sein. Erst im September 2017 warnte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor einer Schwachstelle in Bluetooth namens BlueBorn. Hierbei können ungeschützte aktive Bluetoothgeräte unbemerkt mit schädlicher Software infiziert werden. Auch das BSI rät dazu, WLAN und Bluetooth immer abzuschalten, wenn diese Funkschnittstellen nicht benötigt werden.

Ortungsdienste, Handoff und die Apple Watch

Warum Apple die Funktion der Schalter so radikal umkrempelt, wird erst mit Blick in das angesprochene Support-Dokument ersichtlich. So dient das weiterhin aktive WLAN-Modul vor allem dazu, die Ortungs­dienste in iOS 11 mit den Daten der örtlichen und öffentlich zugänglichen WLAN-Netze zu scannen. Dadurch soll die Navigation genauer werden, orts­gebundene Informationen schneller bereit­gestellt werden können. Aber auch die Medien­funktionen für AirPlay machen von der neuen Funktions­weise der Schalter im neuen Kontroll­zentrum Gebrauch.

Im Fall des Bluetooth-Schalters kommt zudem hinzu, dass die Verbindung zur Apple Watch oder - nur bei den iPad-Pro-Modellen - dem Apple Pencil aufrecht­erhalten wird. Weiterhin sind erst durch die ständige Aktivität von WLAN und Bluetooth Funktionen wie AirDrop, Handoff oder der Instant Hotspot auf iPhone und iPad überhaupt laut Apples Ansicht nach störungs­frei nutzbar.

In einem weiteren Beitrag lesen Sie, welchen Eindruck das Update auf iOS 11 bei uns hinterlassen hat.

Teilen (29)

Mehr zum Thema Apple iOS 11