Software

iOS 10.1 macht iPhone und iPad Ethernet-kompatibel

iOS 10 setzt sich deutlich schneller bei den Nutzern durch als frühere Betriebssysteme für iPhone und iPod. Das nächste Update soll unter anderem neue Features für iMessage und die Ethernet-Kompatibilität mit sich bringen.
AAA
Teilen (14)

Die Veröffentlichung der finalen Version von iOS 10.1 ist in den nächsten Wochen zu erwarten, nachdem Apple mittlerweile die dritte Beta-Variante des neuen Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch bereitgestellt hat. Die neue Firmware bringt neben Fehlerbereinigungen und Sicherheits-Updates auch neue Features mit sich, so zum Beispiel den Portrait-Modus für die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.

Wie das Onlinemagazin iPhone-Ticker berichtet macht iOS 10.1 die mobilen Apple-Geräte aber auch fit für den Internet-Zugang per Netzwerkkabel. Benötigt wird dazu ein Adapter von USB auf Ethernet. Im Menü "Einstellungen" von iPhone, iPad und iPod touch taucht nach Herstellen der Verbindung über das Netzwerkkabel auch der neue Punkt "Ethernet" auf. Hier ist die aktuelle Netzwerkkonfiguration einsehbar. Zudem lassen sich die Einstellungen auf Wunsch anpassen.

Neue Konfigurationsmöglichkeit für iMessage

Bald größeres Update für iOS 10Bald größeres Update für iOS 10 Ebenfalls neu ist der Menüpunkt "Nachrichteneffekte animieren" für iPhone-Besitzer, die in den Bedienungshilfen die Option "Bewegung reduzieren" gewählt haben, um beispielsweise den Parallaxeeffekt bei Symbolen zu verhindern. Die Funktion sorgte bislang dafür, dass auch die neuen Features für iMessage, die iOS 10 mit sich gebracht hat, nicht mehr angezeigt werden konnten. Noch nicht bekannt ist, ob iOS 10.1 auch die Bluetooth-Probleme löst, die Besitzer des iPhone 7 und des iPhone 7 Plus in Verbindung mit Android-Wear-Smartwatches beklagen. Aktuell lassen sich die Uhren mit dem Google-Betriebssystem nicht mit den beiden aktuellen Smartphones von Apple koppeln. Daran änderte sich auch mit dem Bugfix-Update auf iOS 10.0.2 nichts.

iOS 10 setzt sich schnell durch

Unterdessen erfreut sich iOS 10 großer Beliebtheit. So installieren die iPhone-, iPad- und iPod-touch-Besitzer das aktuelle Betriebssystem deutlich schneller als die Vorgänger. Einer Studie von Mixpanel zufolge werden bereits 67,35 Prozent der mobilen Apple-Geräte mit der aktuellen Firmware betrieben. iOS 9 kommt demnach noch auf einen Marktanteil von 28,2 Prozent, während noch ältere Betriebssystem-Versionen nahezu bedeutungslos sind.

In den Vorjahren waren die Nutzer zurückhaltender, zumal Apple in der Kritik stand, bei älteren Geräten durch Firmware-Updates dafür zu sorgen, dass das Betriebssystem extrem langsam läuft. So setzte sich iOS 9 im vergangenen Jahr vergleichsweise langsam durch.

Teilen (14)

Mehr zum Thema iOS10