Entwarnung

Update auf iOS 10.3.2 auch für ältere iPhones und iPads

Die zweite Beta-Version von iOS 10.3.2 bietet nun auch wieder Unterstützung für Geräte mit 32-Bit-Prozessor. Ein Downgrade auf iOS 10.2.1 ist nicht mehr möglich.
AAA
Teilen (52)

Zweite Beta für iOS 10.3.2 verfügbarZweite Beta für iOS 10.3.2 verfügbar Zwei Wochen nach der Veröffentlichung der ersten Beta-Version von iOS 10.3.2 hat Apple nun die nächste Vorab-Variante des nächsten Betriebssystems für iPhone und iPad zum Download freigegeben. Die Beta-Software steht zunächst für registrierte Entwickler bereit. Die öffentliche Vorab-Version dürfte in den nächsten Tagen folgen.

Für die Besitzer eines iPhone 5, iPhone 5C oder iPad 4 bedeutet iOS 10.3.2 Beta 2 zugleich Entwarnung: Anders als die erste Vorab-Version des Betriebssystems ist die neue Software auch für diese Smartphones und Tablets verfügbar. Dabei handelt es sich um die letzten mobilen Apple-Geräte, die vom Hersteller noch mit neuen Firmware-Versionen versorgt werden.

Mit iOS 11 dürfte die Unterstützung für diese Handhelds, die noch mit einem 32-Bit-Prozessor ausgestattet sind, wegfallen. Auch Apps, die nicht für 64-Bit-Systeme optimiert sind, dürften unter dem neuen Betriebssystem, das Apple voraussichtlich auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni vorstellt und parallel zur neuen iPhone-Generation im September auf den Markt bringt, nicht mehr lauffähig sein.

Schon jetzt warnt Apple nach dem Start einer App, die nicht den aktuellen Anforderungen des Herstellers von iPhone und iPad entspricht, dass die Software unter einer künftigen Betriebssystem-Version nicht mehr lauffähig sein wird. Unter iOS 10.2.x war dieser Hinweis noch abgemildert und wies lediglich auf Kompatibilitätsprobleme hin. Unklar ist, welche Änderungen mit iOS 10.3.2 auf iPhone und iPad kommen. Es dürfte sich allerdings nur um ein kleineres Wartungs-Update handeln.

Downgrade auf iOS 10.2.1 nicht mehr möglich

Einem heise-Bericht zufolge hat Apple parallel zur Veröffentlichung der neuen Beta-Version des künftigen Betriebssystems für iPhone und iPad auch die Signierung von iOS 10.2.1 beendet. Damit ist es nicht mehr möglich, ein Downgrade auf die frühere Firmware für mobile Apple-Geräte vorzunehmen und somit vom neuen Dateisystem APFS auf das früher genutzte HFS+ zurückzukehren.

Auch iOS 10.3 wird nicht mehr signiert. Hintergrund dürfte die schwerwiegende Sicherheitslücke sein, die Apple mit dem Update auf iOS 10.3.1 geschlossen hat. Details zum Bug, der auch viele Android-Smartphones betrifft, haben wir in einer eigenen Meldung zusammengefasst.

Teilen (52)

Mehr zum Thema Vodafone