Interview

ViacomCBS: "Paramount ist ein Kronjuwel"

Der US-Medi­en­kon­zern ViacomCBS startet schon bald einen inter­na­tio­nalen SVoD-Service. Auch bei Pluto TV und den linearen Sendern MTV, Nick und Comedy Central tut sich viel, erläu­tert Dr. Mark Specht im teltarif.de-Exklu­siv­in­ter­view.
Von Björn König

Mit der Fusion von Viacom und CBS entstand im vergan­genen Jahr ein neuer US-Medi­en­gi­gant, welcher es mit Amazon, Netflix und Disney aufnehmen will. Das kombi­nierte Unter­nehmen verfügt über eine riesige Lizenz­bi­blio­thek, insbe­son­dere durch das Film­studio Para­mount Pictures. In Deutsch­land ist ViacomCBS unter anderem mit den Sendern MTV, Comedy Central und Nick sowie dem AVoD-Dienst "Pluto TV" vertreten. Welche konkreten Pläne der Medi­en­kon­zern für Deutsch­land hat, erklärt Dr. Mark Specht im Gespräch mit teltarif.de Dr. Mark Specht Dr. Mark Specht ist Executive Vice President
und General Manager bei Viacom International Media Networks
Foto: ViacomCBS/Bernd Jaworek
teltarif.de: Herr Dr. Specht, was macht die Marke MTV welt­weit eigent­lich so beson­ders?
Dr. Mark Specht: MTV ist die welt­weit führende Medi­en­marke für Fans von Musik, Popkultur und Reality-Unter­hal­tung: Online, in Social Media, per MTV Play App, bei unseren Events und natür­lich im Free-TV. Welt­weit erreicht MTV mehr als 450 Millionen Haus­halte in 180 Ländern und über 350 Millionen Fans auf Social Media. Mit den MTV Studios produ­ziert MTV außerdem Inhalte für eigene Platt­formen und Partner im Bereich SVoD und TV. Musik ist ein wich­tiger Teil von MTV – und MTV bietet große Bühnen für lokale und inter­na­tio­nale Künstler mit Shows und Events wie den VMAs, EMAs, den Movie & TV Awards, Yo! MTV Raps und den legen­dären MTV Unplug­geds. Aber auch Reality gehört zur DNA der Marke. Reality-Fans kommen mit High­lights wie Ex on the Beach, Jersey Shore, Catfish und Just Tattoo Of Us sowie Klas­si­kern wie Punk’d und Pimp My Ride voll auf ihre Kosten.

teltarif.de: Die goldene Ära von MTV Europe mit legen­dären Kult­mo­de­ra­toren wie Ray Cokes oder später Kris­tiane Backer ist aller­dings längst vorbei und man hat den Eindruck, dass Musik­fern­sehen in heutigen Zeiten von YouTube und Spotify nur noch eine Rand­notiz ist.
Dr. Mark Specht: Natür­lich ist MTV heute Teil einer gänz­lich anderen Musik- und Medi­en­land­schaft als vor 25 Jahren. Musik- und Enter­tain­ment-Inhalte sind enorm nach­ge­fragt und auf einer Viel­zahl von Kanälen zu jeder Zeit abrufbar. Auch von uns erwartet unsere Ziel­gruppe heute mehr als „nur“ lineares Fern­sehen – Platt­formen wie YouTube und Insta­gram sind hier sehr rele­vant und stehen im Fokus unserer digi­talen Stra­tegie. Wir entwi­ckeln unser Angebot dabei für jede Platt­form passend für die jewei­lige Ziel­gruppe: Linear setzen wir vor allem auf Premium-Musik­in­halte, die wir auch digital verlän­gern. Unsere große Auswahl an Reali­ty­shows werten wir zuneh­mend digital als Video-on-Demand aus, sei es auf YouTube oder in Part­ner­schaft mit Amazon auf MTV+, unserem Prime Video Channel Angebot. Neue Distri­bu­ti­ons­wege und -partner geben uns die Möglich­keit, die Marke MTV überall zu posi­tio­nieren, wo unsere Ziel­gruppe unter­wegs ist, und unsere hoch­wer­tige Library auf viele Arten auszu­werten.

teltarif.de: ViacomCBS ist mehr als Musik­fern­sehen. In Deutsch­land betreiben Sie unter anderem neben dem Kinder­sender Nick auch Comedy Central mit einer im deut­schen Free-TV-Markt einzig­ar­tigen Programm­farbe. Wie bewähren sich Ihre Ange­bote am Markt?
Dr. Mark Specht: Comedy Central ist in der Tat der einzige Sender mit 100 Prozent Comedy im deut­schen Free-TV und hat sich seit dem Wechsel zum 24-Stunden-Programm Anfang 2019 fest in der Top 20 der deut­schen Free-TV Sender für die Ziel­gruppe 14-49 etabliert. Als Experte für Humor bietet Comedy Central das komplette Spek­trum des Genres – von Sitcoms und Come­dy­se­rien, über Sketch-Comedy und Standup bis hin zu Satire und Anima­tion für Erwach­sene. Die Band­breite reicht dabei von inter­na­tio­nalen Hits wie South Park, Modern Family, The Gold­bergs, American Dad und Bob’s Burgers zu lokal produ­zierten Inhalten wie Standup 3000 und Roast Battle. Die lokalen Produk­tionen mit deut­schen Standup-Come­dians liegen uns dabei natür­lich beson­ders am Herzen und haben sich erfolg­reich als ein weiteres Stand­bein des Senders etabliert. Nickel­odeon ist welt­weit die Nr. 1 für Kinder – in Deutsch­land behaupten wir uns mit Nick in einem sehr hart umkämpften Kinder­fern­seh­markt mit vier starken Sendern im Free-TV. Bei Nickel­odeon stehen die Kinder immer an erster Stelle und das spie­gelt sich in unseren beliebten Inhalten, sei es beispiels­weise Spot­light, unsere sehr erfolg­reiche lokale Produk­tion um die talen­tierten Teen­ager an der Berlin School of Arts, oder die Kids‘ Choice Awards. Die KCAs mussten wir dieses Jahr zwar bei unseren Mode­ra­toren und den Stars zuhause statt­finden lassen, aber trotzdem standen wieder die von den Kids gewählten Gewinner im Vorder­grund. Nickel­odeon ist dabei viel mehr als "nur" der TV-Sender: Mit unseren starken Inhalten sind wir auf zahl­rei­chen Platt­formen zuhause, seien es im Web, auf YouTube, Insta­gram, oder bei unseren Part­nern wie mit Nick+ bei der Deut­schen Telekom, mit Noggin bei Apple TV und mit Nick Jr. und Nick­toons bei Sky.

teltarif.de: Wie stehen die Chancen, dass Sie auch Para­mount Network nach Deutsch­land bringen?
Dr. Mark Specht: Momentan gibt es keine entspre­chenden Pläne, aber Para­mount und die vielen hervor­ra­genden Filme und Seri­en­pro­duk­tionen aus diesem legen­dären Studio sind natür­lich ein Kron­juwel im Port­folio von ViacomCBS. Es wäre sicher auch span­nend, diese Inhalte noch stärker mit unseren anderen Marken zusam­men­zu­bringen.

teltarif.de: Im Bereich AVoD ist ViacomCBS mit "Pluto TV" vertreten. Hier bietet sich durch den Content von CBS nun sicher­lich viel Wachs­tums­po­ten­zial. Welche Pläne haben Sie für Deutsch­land mit dem Dienst?
Dr. Mark Specht: In den USA ist Pluto TV bereits der führende Free-Strea­ming-TV-Dienst und auch in Deutsch­land sind wir auf einem guten Weg. Das Sender­port­folio wächst und wächst: Im April und Mai gingen allein 24 neue Chan­nels an den Start, so dass User nun kosten­losen Zugriff auf mehr als 75 Kanäle haben. Mir liegen da natür­lich beson­ders die tollen Chan­nels von ViacomCBS, wie MTV Dating, Comedy Central Made in Germany oder der SpongeBob Channel am Herzen, aber mit zahl­rei­chen weiteren Part­nern eröffnet Pluto TV tatsäch­lich eine ganz neue, werbe­fi­nan­zierte Sender­welt. Wir arbeiten hier sehr eng mit Pluto TV zusammen, um das lokale Team sowohl bei den Inhalten, als auch in der Distri­bu­tion oder im Bereich Ad Sales zu unter­stützen. Ein wich­tiger Schritt, um weiter in unserem Markt zu wachsen, ist sicher der Start einer großen Werbe­kam­pagne diesen Monat, die nun unter der Über­schrift "Zapp rein" in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz anläuft.

teltarif.de: In Deutsch­land laufen Inhalte von ViacomCBS zum Beispiel bei Amazon Prime Video. Man denke beispiels­weise an die neue Star Trek-Serie "Picard", welche in den USA exklusiv via CBS All Access verfügbar ist. Es gibt jedoch einen Trend, dass US-Medi­en­kon­zerne ihren Content welt­weit selbst über eigene SVoD-Dienste ausspielen. Welche Pläne haben Sie dies­be­züg­lich für Deutsch­land?
Dr. Mark Specht: Bei ViacomCBS entsteht ein digi­tales Ökosystem, welches das volle Poten­zial unseres kombi­nierten Port­fo­lios zum Wachstum unserer OTT- und Mobil-Produkte erschließt, mit großen Wachs­tums­chancen in sämt­li­chen inter­na­tio­nalen Märkten. Wir arbeiten vertrau­ens­voll mit unseren Platt­form- und Distri­bu­ti­ons­part­nern zusammen und vergeben Lizenzen für ausge­wählte Inhalte in unseren Märkten sehr gezielt. Als globales Content-Power­house ist es unser Ziel, Inhalte für alle Arten von Platt­formen, egal ob eigene oder fremde, zu produ­zieren. Wie unser CEO Bob Bakish kürz­lich erklärte, ist geplant, in den nächsten 12 Monaten ein brei­teres Strea­ming-Produkt von ViacomCBS in mehreren inter­na­tio­nalen Märkten einzu­führen. Wir haben Zugang zu einer riesigen Band­breite an Inhalten und einem starken Produkt­port­folio, die uns eine starke Basis für die Stei­ge­rung unserer Strea­ming-Einnahmen bieten, und ich denke, wir werden auch in Zukunft ein sehr guter Partner für Platt­formen sein, die auf der Suche nach starken Inhalten sind.

teltarif.de: Welchen Wert messen Sie dem klas­si­schen linearen Free TV in den kommenden Jahren noch zu?
Dr. Mark Specht: Wir sind mit unseren Marken und Produkten sehr viel­fältig aufge­stellt und treiben dieser Diver­si­fi­zie­rung weiter voran, aber unsere Free-TV Sender im deutsch­spra­chigen Markt bleiben eine der wich­tigsten Säulen für unser Geschäft. Lineares Fern­sehen ist für viele, viele Menschen einfach ein fester Teil ihres Lebens und entspre­chend wird es auch für die Werbe­wirt­schaft auf Sicht mit das wich­tigste Medium bleiben. Wir sehen ja aktuell in der Corona-Pandemie sehr deut­lich, welche enorm wich­tige Rolle lineares Fern­sehen als Infor­ma­ti­ons­quelle, als Unter­halter und als Gemein­schafts­er­lebnis gerade in unsteten Zeiten spielt. Alle unsere Sender hatten einen Reich­wei­ten­ge­winn, es waren also nicht nur Nach­rich­ten­sen­dungen, die die Menschen noch stärker sehen wollten, auch Musik, Comedy und Fami­li­en­un­ter­hal­tung sind sehr gefragt.

teltarif.de: Wie sieht es beim Thema mobile Nutzung Ihrer Inhalte aus?
Dr. Mark Specht: Für uns ist es wichtig, dass wir mit unseren Inhalten überall sind, wo unsere Ziel­gruppe ist. Das kann auf mobilen Geräten sein, genauso wie auf dem großen Bild­schirm oder dem Laptop. Es gibt heute so viele Arten mit unseren Inhalten in Kontakt zu kommen. Ich kann beispiels­weise MTV in der MTV Play App streamen, auf dem Smart-TV einschalten, die Shows auf YouTube und bei Amazon Prime Video abrufen, bei Joyn finden oder bei @mtvger­many auf Insta­gram Inhalte über neue Künstler entde­cken.

teltarif.de: Prak­tisch alle großen US-Studios setzen zuneh­mend auf Eigen­pro­duk­tionen. Bei ViacomCBS gibt es aber scheinbar nach wie vor viel lizen­zierten Content. Man denke beispiels­weise an "Friends" oder "American Dad" auf Comedy Central, die ursprüng­lich von Warner Bros bzw. Fox kommen. Soll es in Zukunft dabei bleiben?
Dr. Mark Specht: Da ist die Stra­tegie je nach Marke unter­schied­lich – gene­rell können wir auf eine sehr starke Pipe­line von Eigen­pro­duk­tionen zurück­greifen, die sich aus unseren Studios in den USA, unserem inter­na­tio­nalen ViacomCBS Inter­na­tional Studios Netz­werk und unseren lokalen Produk­tionen speist. Bei Nickel­odeon und MTV setzen wir zu 100% auf Eigen­pro­duk­tionen, bei Comedy Central konnten wir das starke Wachstum auch deshalb errei­chen, weil wir die stärksten Comedy-Inhalte von ViacomCBS, inklu­sive unserer deut­schen Produk­tionen, mit den besten Anima­ti­ons­se­rien und den zu unserer Ziel­gruppe passenden Sitcoms von Lizenz­part­nern zusam­men­bringen. Diese Stra­tegie verfolgen wir auch in Zukunft und sind dafür in den nächsten Jahren auch bereits gut aufge­stellt.

teltarif.de: Nicht alle US-Unter­nehmen hatten mit Free-TV-Akti­vi­täten in Deutsch­land Erfolg. Ein Nega­tiv­bei­spiel war NBCUniversal mit seinem Kanal "Das Vierte". Ihr Unter­nehmen scheint deut­lich erfolg­rei­cher zu sein. Was macht den deut­schen Fern­seh­markt so schwierig und was ist erfor­der­lich, um sich hier dauer­haft zu behaupten?
Dr. Mark Specht: Wir sind mit unseren Marken in der einen oder anderen Form seit über 30 Jahren Teil des deut­schen Fern­seh­marktes. Wir können also schon von uns behaupten, dass wir den Markt kennen und auf einige Erfah­rungen und natür­lich auch auf den einen oder anderen Irrweg und Stra­te­gie­wechsel zurück­bli­cken können. Jeder Markt hat seine Eigen­heiten, der deut­sche Markt ist seit langer Zeit durch den großen Block der öffent­lich-recht­li­chen Sender und die zwei über­mäch­tigen privaten Sender­gruppen geprägt. Die Räume für andere Sender und Unter­nehmen sind dadurch oft begrenzt, man muss also sehr genau kalku­lieren und kluge Part­ner­schaften bilden, um dauer­haft erfolg­reich zu sein. Wir erleben momentan, wie sich im Markt durch den Eintritt von neuen Playern und Tech­no­lo­gien ganz neue Konstel­la­tionen und Verschie­bungen ergeben. Als eines der stärksten globalen Inhalte­un­ter­nehmen ist es gerade die span­nendste Zeit ein Teil dieses Markts zu sein.

teltarif.de: Herr Dr. Specht, vielen Dank für das Gespräch.

Zur Person: Dr. Mark Specht

Dr. Mark Specht führt als EVP und General Manager Central Europe die Geschäfte von ViacomCBS Networks Inter­na­tional in Zentral­eu­ropa, inklu­sive Deutsch­land, Polen, Ungarn, Tsche­chien, Rumä­nien, Öster­reich und der Schweiz. Er kam im Mai 2010 als Vice Presi­dent Sales Nickel­odeon und Deputy Commer­cial Director zu Viacom Inter­na­tional Media Networks nach Berlin und leitete in dieser Posi­tion die hiesigen Verkaufs­ak­ti­vi­täten für Nickel­odeon und stell­ver­tre­tend den gesamten Verkaufs­be­reich von Viacom Inter­na­tional Media Networks. Vor seiner Zeit bei Viacom Inter­na­tional Media Networks war Specht als Mitglied der Geschäfts­füh­rung bei der Burda Direct Group GmbH und als Geschäfts­führer der Burda Direct Inter­ac­tive GmbH tätig. Frühere Stationen umfassen darüber hinaus den Sales­be­reich bei RTL Disney Fern­sehen GmbH & Co. KG sowie die Direct Group Bertels­mann GmbH. Der 1972 in Basel gebo­rene Specht studierte und promo­vierte an den Univer­si­täten Köln, München und Barce­lona (ESADE) im Bereich Betriebs­wirt­schaft.

Mehr zum Thema Google News