Internetradio

Neue Internetradios zu Weihnachten

Neue Geräte mit vielen Zusatzfunktionen
AAA
Teilen

Wer es deutlich günstiger haben möchte, für den empfiehlt sich die Anschaffung des Chumby One, einem kleineem Würfel des Herstellers Chumby Industries, mit dem man Radio hören, Videos ansehen und noch vieles mehr kann. Das Chumby One ist Internet-Radio-Player, digitaler Bilderrahmen und Wecker in einem. Der Empfänger verfügt über einen 3,5 Zoll großen Touchscreen.

Mit dem Chumby One ist ein Zugriff ist auf mehrere Zehntausend Internetradio-Stationen und spezielle Video- oder Fotoportale wie Youtube oder Flickr möglich. Ein interner Speicher von 2 GB sorgt dafür, das auch eigene Musik-, Bild- und Videodateien abgespielt werden können. Per USB-Port können weitere Geräte, etwa ein iPod oder USB-Stick, angeschlossen werden. Nachteil: Chumby One war zumindest bei Redaktionsschluss nur im Chumby Store erhältlich, dafür ist der Preis von umgerechnet nur 70 Euro zuzüglich Versand sehr attraktiv.

RIE 205 kann auch Streams aufnehmen

Chumby OneInternetradio-Empfäger Chumby One Das britische Unternehmen Acoustic Research kommt ebenfalls mit einem neuen Gerät, dem RIE 205, auf den deutschen Markt. Der besondere Clou: Mit dem Empfänger kann Internetradio nicht nur gehört, sondern auch mitgeschnitten werden. Möglich macht das ein interner Speicher für bis zu 10 Stunden Musik oder sonstiges Sendematerial. Dafür fehlen dem RIE 205 andere Features, die beispielsweise das Pure Sensia oder das Chumby One bieten, etwa den Rundfunk-Empfang von UKW und DAB. Das RIE 205 ist in diversen Online-Shops zu erwerben und kostet rund 150 Euro. Damit liegt der Empfänger im mittleren Preissegment von Internetradios.

IR 825 von m3 electronic: Ergänzung für HiFi-Anlagen

Der Hersteller m3 electronic hat seine Internetradio-Familie für HiFi-Anlagen bereits um den muvid IR 825 erweitert. Wie seine Vorgänger IR 715 und IR 815, die nach wie vor noch im Handel erhältlich sind, wurde auch das neue Radio an die bestehende Designlinie angelehnt. Auch das muvid IR 825 kann Radiostreams auf Speicherkarte oder USB-Stick aufnehmen. Außerdem können Internetstreams manuell hinzugefügt werden.

Wie seine Vorgänger empfängt auch das muvid IR 825 zusätzlich Rundfunksender per UKW und DAB. Zusätzlich beherrscht das Gerät auch den neuen Digitalradio-Standard DAB+. Ebenfalls neu ist ein Zugang zum Personal-Radio-Webdienst Last.fm, hier ist laut Herstellerangaben ein 30-tägiger kostenloser Testzugang zu einem individualisierten Musik-Stream und weiteren Tausenden Webradios möglich.

Außerdem kann das muvid IR 825 auf angeschlossene Festplatten und USB-Sticks zugreifen. Die Dateiauswahl kann direkt am Gerät oder über eine mitgelieferte Fernbedienung erfolgen. Hier muss man sich jedoch in Nähe des Gerätes aufhalten, da man ansonsten das Display nicht mehr lesen kann. Ebenso erlaubt die DIN-gerechte Gehäusebreite von 43 cm eine Integration in alle bestehende HiFi-Anlagen. Das Multitalent ist für rund 170 Euro in Online-Shops und im Handel zu erwerben - aufgrund seiner vielen zusätzlichen Features ein attraktiver Preis. Der Nachteil des IR 825 ist jedoch, das er nicht flexibel einsetzbar ist und man ihn schlecht etwa auf Reisen mitnehmen kann.

Fazit

Der Markt der WLAN-Internetradios wird immer größer. Wichtig bei der Kaufentscheidung ist, welche Zusatzfeatures dem Nutzer wichtig sind und wo das Gerät eingesetzt werden soll. Ein tragbarer Empfänger schafft mehr Flexibilität, so dass der Nutzer das Internetradio in beliebige Räume mitnehmen kann. Alle portablen Internetradios verfügen zumindest über einen Audio-, manche auch über einen Cinch-Ausgang, mit dem das Radio bei Bedarf auch an die heimische HiFi-Anlage angeschlossen werden kann. Wer das Gerät auch dort einsetzen will, wo kein Internetanschluss vorhanden ist, sollte zudem auf Zusatzfeatures wie iPod-Dock oder UKW-Empfang achten.

Weitere Artikel zum Themenspecial "Einkaufstipps zur Weihnachtszeit"

erstezurück 1 2
Teilen