GMX

GMX Spam-Whitelist: So funktioniert die Einrichtung

Die GMX Whitelist hilft, fehlerhafte Spam-Erkennung zu vermeiden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die GMX Spam Whitelist einrichten und damit von einer besseren Spam-Erkennung profitieren.
Von Hans-Georg Kluge / Ralf Trautmann
Kommentare (362)
AAA
Teilen (28)

Die GMX Whitelist ist sehr nützlich und leicht einzurichten. Der Spamschutz wird damit verbessert, denn bekannte Absender werden fortan nicht mehr als Spamverdacht eingestuft. Der Freemail-Anbieter GMX stellt Spam-Mails im Ordner Spamverdacht zu und löscht diese auf Wunsch nach einer einstellbaren Speicherzeit automatisch vom Server. POP3-Nutzer erhalten eine Sammelbenachrichtigung über neuen Spam und können bei Bedarf auf alle gefilterten Mails zugreifen – so sollen sie die Kontrolle über die gefilterten Nachrichten behalten.

Die Kein-Spam-Schaltfläche verschiebt die fälschlich erkannte E-Mail in den Posteingang und trägt den Absender in die Whitelist ein.Die "Kein Spam"-Schaltfläche verschiebt die fälschlich erkannte E-Mail in den Posteingang und trägt den Absender in die Whitelist ein. Der GMX-Spamschutz überprüft dabei als erstes bei jeder eingehenden E-Mail, ob der Absender in der persönlichen Whitelist enthalten ist. Gibt es eine Übereinstimmung, so wird die entsprechende Nachricht direkt im Ordner "Posteingang" abgelegt. So werden mit Hilfe der GMX Whitelist Fehlerkennungen reduziert.

Übernahme eines Absenders in die Whitelist

Die Übernahme eines Absenders in die persönliche Whitelist ist problemlos und mit wenig Aufwand möglich:

  • In der Übersicht des Ordners "Spamverdacht" markieren Sie die gewünschte E-Mail und klicken in der unteren Auswahlliste auf "nicht als Spam behandeln".
  • Alternativ öffnen Sie die E-Mail und klicken auf die Schaltfläche "Kein Spam".
  • Die Mail wird daraufhin in den Ordner "Posteingang" verschoben und der Absender automatisch in die Whitelist eingetragen. So wird sichergestellt, dass künftige E-Mails von diesem Absender richtig zugestellt werden und nicht mehr im Ordner "Spamverdacht" landen.

Direktes Bearbeiten der Whitelist ist möglich

Nicht als Spam behandeln: Verschiebt die E-Mail in den Posteingang und trägt den Sender in die Whitelist ein.Die "Nicht als SPAM behandeln"-Auswahl verschiebt die fälschlich erkannte E-Mail in den Posteingang und trägt den Absender in die Whitelist ein. GMX-Nutzer können auf der Weboberfläche die Whitelist auch direkt bearbeiten und Einträge hinzufügen oder auch entfernen. Klicken Sie dafür in den E-Mail-Einstellungen zunächst "Spamschutz" und dann "Erweiterte Einstellungen vornehmen" an. Dort finden Sie die nötigen Optionen, um die Whitelist zu bearbeiten. Auf der selben Seite können Sie auch Ihre Blacklist bearbeiten, mit deren Hilfe Sie unerwünschte Absender ausfiltern können.

Wer seine White- und Blacklist aufeinander abstimmt, kann so das Spam-Aufkommen in seinem Posteingang spürbar reduzieren und hat gleichzeitig die Sicherheit, keine wichtigen und erwünschten Nachrichten zu verpassen.

So konfigurieren Sie die Whitelist bei verschiedenen Anbietern

Teilen (28)