Cookies

Cookies - löschen oder nicht?

Bei jedem Besuch können Webseiten Infor­mationen auf Ihrem Rechner spei­chern - in Form von Cookies. Wir erklären, was es damit auf sich hat und zeigen, wie Sie Cookies in Firefox, Chrome und Edge löschen können.
Von Melanie Spies / Julian Ruecker /

Frau betrachtet eine Seite auf Amazon auf einem Laptop Cookies merken sich Ihre Vorlieben - auch beim Online Shopping
Bild: dpa
Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Sie beim Betreten mancher Online-Shops persön­lich mit Ihrem Namen begrüßt werden? Oder warum nach der Urlaubs-Recherche auf einmal vermehrt Werbe­anzeigen für passende Hotels auftau­chen? Der Grund hierfür sind Cookies. Jeder hat den Begriff wohl schon einmal gehört, doch was genau verbirgt sich dahinter?

Was sind Cookies und wozu gibt es sie?

Cookies sind kleine Text-Dateien, die Webseiten auf Ihrem Rechner ablegen können, um Sie bei Ihrem nächsten Besuch wieder­zuer­kennen. Ursprüng­lich wurden sie in erster Linie zum Zählen von Besu­chern verwendet. Mitt­ler­weile dienen sie dazu, die Inhalte von Webseiten auf den jewei­ligen Besu­cher abzu­stimmen. Das ist prak­tisch, zum Beispiel weil man sich nicht bei jedem Besuch auf Face­book erneut mit Namen und Pass­wort anmelden muss oder weil man inter­essante Produkte im Waren­korb eines Online-Shops ablegen kann, um sie erst am nächsten Tag zu kaufen - oder doch wieder zu löschen.

Oftmals werden Cookies aber auch für weniger seriöse Zwecke einge­setzt. Einer davon ist die Online-Werbung. Cookies erlauben es, einzelne Nutzer wieder­zuer­kennen und Inhalte auf deren Bedürf­nisse und Gewohn­heiten anzu­passen. Dies machen sich Werbe­trei­bende zunutze, um ihre Anzeigen möglichst pass­genau auf den jewei­ligen Betrachter zuzu­schneiden. Wie Sie sich davor schützen können, erfahren Sie in unserem Ratgeber zur perso­nali­sierten Online-Werbung.

Anlei­tung: Cookies löschen in Firefox, Chrome und Edge

Wenn Sie verhin­dern möchten, dass Webseiten Ihr Surf-Verhalten analy­sieren, sollten Sie sich zunächst mit den Daten­schutz-Einstel­lungen Ihres Brow­sers vertraut machen. Wir zeigen Ihnen, wie sich Cookies in Firefox, Chrome und Edge deak­tivieren lassen:

Cookies löschen in Firefox:

Mozilla Firefox Mozilla Firefox

  1. Öffnen Sie das Firefox-Menü (drei waage­rechte Striche oben rechts)
  2. Wählen Sie unter "Einstel­lungen" den Punkt "Daten­schutz & Sicher­heit" aus
  3. Unter "Daten verwalten" lassen sich Cookies bestimmter Anbieter entfernen

Cookies löschen in Chrome:

Google Chrome Google Chrome

  1. Öffnen Sie das Chrome-Menü (drei Punkte oben rechts)
  2. Navi­gieren Sie zu "Einstel­lungen" > "Erwei­terte Einstel­lungen anzeigen"
  3. Unter "Daten­schutz und Sicher­heit" klicken Sie auf den Button "Inhaltseinstel­lungen"
  4. Unter "Cookies" klicken Sie auf den Button "Alle Cookies und Website­daten"

Cookies löschen in Edge:

Microsoft Edge Microsoft Edge

  1. Wählen Sie in Micro­soft Edge die Schalt­fläche "Extras" aus
  2. Navi­gieren Sie zu "Sicher­heit" > "Brow­ser­ver­lauf löschen"
  3. Akti­vieren Sie das Kontroll-Käst­chen "Cookies und Website­daten"
  4. Klicken Sie auf "Löschen"


Cookies einzelner Anbieter löschen

Frau betrachtet eine Seite auf Amazon auf einem Laptop Cookies merken sich Ihre Vorlieben - auch beim Online Shopping
Bild: dpa
Wirk­lich gefähr­lich sind Cookies an sich nicht. Sie können zwar ausge­lesen, nicht jedoch selbst aktiv werden. Cookies selbst sind passive Dateien und keine Soft­ware-Programme. Sie können daher keine Viren oder andere Schad-Soft­ware auf Ihren Computer schleusen. Seriöse Web­seiten fragen vorab, ob der Besu­cher der Nutzung von Cookies zustimmt. Bei Cookies, die perso­nen­bezo­gene Infor­mationen wie Anmelde-Daten spei­chern, ist dies durch das Tele­medi­enge­setz aus­drücklich vor­geschrieben.

Cookie-Präfe­renz­manager
Auch wenn die meisten Cookies unbe­denk­lich sind, sollte natür­lich jeder selbst entscheiden, ob er Cookies zulassen möchte oder nicht. Beson­ders einfach geht das über einen Präfe­renz­manager. Dort können Nutzer bequem auswählen, ob Cookies eines bestimmten Anbie­ters zuge­lassen werden sollen oder nicht.

Mehr zum Thema Sicherheit