Apple Safari

Schönheit ist nicht alles: Apples Safari

Bei Apple-Rechnern ist er Standard, doch auch auf dem Windows-PC sorgt der Web-Browser Safari für Apple-Feeling. Wir zeigen, was der Safari bietet, welche Technik er verwendet und wo Sie die Software herunterladen können.
Von
AAA
Teilen

Für Apple-Feeling auch auf dem Windows-PC sorgte der Browser Safari - die Software war auch in der Windows-Variante ein vollwertiger Browser, der es problemlos mit der Konkurrenz aufnehmen konnte. Apples Safari bietet, wie die meisten anderen Browser auch, Funktionen wie Tabbed Browsing, Lesezeichen, RSS-Feed-Reader und ein integriertes Suchfeld für Suchmaschinen wie Google und Yahoo. Für Windows wurde Safari allerdings nicht mehr weiterentwickelt - die letzte Version mit Windows-Support ist die Nummer 5 aus dem Jahre 2010.

Design vor Funktionsvielfalt

Apple SafariApple Safari Bei Mac OS X kommt der Safari dagegen als Standardbrowser "out of the box". Wie man es von Apple erwartet, bietet Safari einige hübsche grafische Besonderheiten: Mit TopSites zeigt der Safari zum Beispiel die meistbesuchten Seiten in grafischer Übersicht, via CoverFlow können Verlauf und Favoriten ebenfalls als Bild-Vorschau angesehen werden. Wer auf 3D-Effekte steht, ist hier richtig. Weniger üppig sind dagegen die Möglichkeiten zur Konfiguration und Personalisierung des Browsers. Die Menüs bieten eher wenig Optionen zur Anpassung an die Wünsche des Nutzers. Plug-Ins und Add-Ons von Drittanbietern, zum Beispiel für die Unterstützung von Mausgesten, sind häufig nur für Mac OS X verfügbar.

Safari 5 unter Windows 8Safari 5 unter Windows 8 Für einige Zeit arbeiteten Apple und Google gemeinsam an der im Safari verwendeten Rendering-Engine Webkit, mittlerweile hat Google jedoch einen eigenen Entwicklungszweig namens "Blink" abgespalten, der auch im Web-Browser Chrome zum Einsatz kommt. Es wird sich zeigen, ob diese Aufspaltung zu deutlicheren Unterschieden in Geschwindigkeits-Benchmarks der beiden Browser führen wird. Neben Opera gehören sie seit Jahren zu den schnellsten. Auch was die Einhaltung von Web-Standards angeht, schneidet der Safari-Browser gut ab. So besteht er alle drei Acid-Tests und erzielt im aktuellen Acid3-Test 100 von 100 möglichen Punkten.

Doch selbstverständlich gibt es auch noch andere Web-Browser als Apple Safari. Detailvorstellungen anderer Programme zum Surfen im Web haben wir auf den folgenden Seiten für Sie bereitgestellt:

Ratgeber zum Thema Web-Browser

Teilen

Weitere Meldungen zum Apple Safari Browser

1 2 3 4 vorletzte