DSL-Alternativen

Auch ohne DSL: So kommt man schnell ins Internet

Der schnelle Zugang zum Internet ist nicht nur mittels DSL möglich: Auch über TV-Kabel, Satellit oder Mobil­funk via LTE und 5G geht es per Breit­band Anschluss ans Netz. Wir liefern die Details zu den Tech­nolo­gien.
Von Björn Brodersen / Susanne Kirchhoff
AAA
Teilen (38)

Auch ohne DSL: So kommt man schnell ins InternetAuch ohne DSL: So kommt man schnell ins Internet Der DSL-Anschluss ist hier­zu­lande die erste Wahl, wenn es um schnel­les Surfen geht. Durch die inten­sive Kon­kurrenz im DSL-Seg­ment sind die Prei­se in der Ver­gan­gen­heit stark ge­sunken, sodass die Technik sich ra­sant ver­brei­ten konnte. Doch einer­seits gibt es in puncto Preis und Ge­schwindig­keit attrak­tive Alter­nativen und anderer­seits ist DSL nach wie vor für viele Haus­halte schlicht­weg nicht oder nur mit nie­drigen Daten­raten von 2 MBit/s oder weniger ver­füg­bar. teltarif.de hat für Sie hier einen Über­blick über Internet-Zugänge als Alter­native zu DSL zusammen­gestellt.

Internet über TV-Kabel

Die TV-Kabel­netz­betrei­ber haben einige Ange­bote im Sorti­ment, die typi­sche DSL-Geschwindig­keiten bei Weitem über­treffen - teil­weise mit mehreren hundert MBit/s - und zudem nicht mehr kosten. Wo solche Ge­schwindig­keiten nicht zur Ver­fügung stehen, ist trotz­dem meis­tens eine Daten­rate von bis zu 32 MBit/s Stan­dard.

Wer sich für Triple-Play interes­siert, also Pakete aus Inter­net, Telefon und TV, ist bei den Kabel­anbie­tern natur­gemäß eben­falls richtig - die Fernseh­über­tragung ist schließ­lich ihr Kern­geschäft. Ein Blick auf die Ange­bote lohnt sich in jedem Fall - wir haben aus­gewählte Of­ferten auf unserer TV-Kabel-Tarif-Seite für Sie zusammen­gestellt.

Statt DSL und Kabel: Schnelles Internet per Funk

Doch neben DSL und TV-Kabel gibt es weitere Lösungen für den Zugang zu schnellem Internet - via Funk. Dank LTE und 5G kommt heute High-Speed-Internet mit bis zu 100 MBit/s und mehr in viele Regionen, in denen es vorher keinerlei breit­bandige Versor­gung gab. Zudem stehen mit HSPA und HSPA+ UMTS-Vari­anten bereit, die eben­falls zu schnellem Internet mit bis zu 42 MBit/s verhelfen können. Vor- und Nach­teile der Mobil­funk-Lösungen erfahren Sie in unserem Ratgeber zu LTE und HSPA als DSL-Alter­native.

Wer in einem Gebiet wohnt, in dem auch das Mobilfunk­netz nur nied­rigere Daten­raten oder eine schlechte Verbindungs­qualität bietet, für den kommt eine weitere Lösung in Betracht: Per Satellit kann quasi überall eine Verbin­dung zum Internet reali­siert werden, wenn die Sicht zum Satel­liten nicht verdeckt ist. Ein Knack­punkt sind hier aller­dings die hohen Anschaffungs­kosten beim Einstieg. Zudem muss ein Platz am Haus für die Montage der Satelliten­schüssel vorhanden sein. Auch diese Alter­native haben wir näher beleuchtet - alle Details finden Sie im Ratgeber zu Internet via Satellit als Alter­native für DSL-freie Regionen. Dort zeigen wir Ihnen auch, was es mit der Techno­logie WiMAX auf sich hat - die hier­zulande weit­gehend geschei­tert ist.

Ratgeber zu DSL-Alter­nativen

Teilen (38)