Internet-TV

CeBIT 2009: TV und Radio über Internet werden mobil

Unternehmen stellen neue Media-Receiver, iPhone-Applikationen und Internetradios vor
AAA
Teilen

Ein bereits vor Beginn der CeBIT absehbarer Trend bestätigte sich auf der Messe: Für TV und Radio aus dem Internet wird nicht länger der PC benötigt. Vielmehr wird das Internet zu einem technischen Verbreitungsweg für Radio und Fernsehen wie UKW oder DVB-T, und unabhängig vom heimischen Computer entwickelt die Entertainment-Industrie Möglichkeiten die Bilder und Töne aus dem Netz auch in Bad, Küche und Wohnzimmer, aber auch unterwegs im Auto oder im Stadtpark verfügbar zu machen. teltarif.de stellt Ihnen einige Produktinnovationen der Messe vor.

Immer mehr Netzwerkplayer und Media-Receiver erobern den Markt, um Internet-TV-Streams auch auf dem TV-Gerät im Wohnzimmer sichtbar zu machen. ICY BOX IB-MP309HW Die Ahrensburger RaidSonic GmbH etwa hat auf der CeBIT mit der ICY BOX IB-MP309HW einen Netzwerk-Festplatten-Multimediaplayer vorgestellt. Das Gerät kann Mediadateien von der eigenen Festplatte oder von den Rechnern im Netzwerk abspielen. Außerdem seien zahlreiche IPTV- und Internetradio-Stationen voreingestellt, auch Websites wie Google, Youtube, flickr und ähnliche seien zu erreichen. Außer der üblichen Fernbedienung könne laut Herstellerangaben auch ein Keyboard angeschlossen werden, um das Surfen als Couch-Potatoe vom Wohnzimmertisch aus zu ermöglichen. Das Gerät kann H.264-HD-Formate abspielen und bietet somit Wiedergabe in hochauflösender Qualität. Das TV-Gerät wird mittels HDMI mit dem Mediareceiver verbunden.

Der Hersteller Fantec hat auf der CeBIT mit dem MM-HDRTV einen Media Media Recorder von Fantec Recorder mit integriertem Hybrid-Tuner für DVB-T und analoges Kabel-TV sowie WLAN-Unterstützung, etwa zum Aufzeichnen von Internet-TV oder -Radio, vorgestellt. Es handelt sich um ein Gerät mit integrierter Festplatte zur Wiedergabe und Aufnahme von Videos, Musik und Bildern. Die Aufnahme des Fernsehprogramms erfolgt über den Hybrid-Tuner (DVB-T oder analog Kabel TV) oder über einen separaten AV-Eingang an dem etwa DVD-Player oder Camcorder angeschlossen werden können. Außerdem besteht die Möglichkeit das laufende Fernsehprogramm mittels Time Shift anzuhalten und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Digitalfotos können bequem am Fernseher präsentiert und mit Musik unterlegt werden. Der Recorder kann in das eigene Heimnetzwerk eingebunden werden, wahlweise über Kabel oder optional auch über WLAN. Filme, Bilder und Musik können somit einfach kopiert oder durch Streaming von einer anderen Datenquelle wie einem Computer abgespielt und am heimischen TV betrachtet werden. AVM FRITZ! MEdia 8260

Auch das Unternehmen AVM hat auf der CeBIT seine neue Set-Top-Box FRITZ! Media 8260 vorgestellt. Das Gerät zeigt Internet-Fernsehen und Clips aus Online-Videotheken in HD-Qualität und ermöglicht auf diesem Wege die Übertragung von Internet-Fernsehen und Spielfilmen aus Online-Videotheken in HD-Qualität auf den Fernseher im Wohnzimmer. Mit dem integrierten Firefox-Browser kann man auf Webseiten zugreifen. So können unterschiedlichste Angebote wie Online-Videotheken, Mediatheken von Fernsehsender, Videoportale wie YouTube und MyVideo, Webradio-Stationen, Podcasts sowie eigene digitale Musik- und Bildinhalte auf dem heimischen TV angeschaut oder über die HiFi-Anlage gehört werden. Angesteuert werden sollen die Inhalte vom Sofa aus über eine Infrarot-Fernbedienung. Eine Maus könne zusätzlich angeschlossen werden, so der Hersteller. Weitere Einzelheiten zu dem Gerät finden Sie in unserem detaillierten Produktbericht.

In wie weit sich der Trend zu mobilem Internetradio fortsetzt, lesen Sie auf der nächsten Seite.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen zur CeBIT 2009

Weitere Meldungen zum Thema DVB-T