Expansion

Schweizer Anbieter TalkEasy startet Internet-TV-Paket für Deutschland

Mit TalkEasy kommt ein neuer Internet-TV-Anbieter auf den deutschen Markt. Das Angebot klingt verlockend: Alleine im Grundpaket rund 70 attraktive Sender, darunter auch über Satellit verschlüsselte Angebote. An der Rechtmäßigkeit bestehen jedoch Zweifel.
AAA
Teilen

Die Schweizer Tele­kommunikations­gesellschaft TalkEasy expandiert auf den deutschen Markt und bietet Breitband­haushalten in Deutschland ab sofort ein kostenpflichtiges Digital-TV-Paket an. Als großen Pluspunkt erwähnt der Veranstalter, dass das Angebot unabhängig vom Anbieter des Internet­anschlusses sei. Im Vergleich zu IPTV-Paketen wie Entertain von der Deutschen Telekom ist also jeder beliebige DSL-Anschluss zur Nutzung geeignet.

Programmangebot überrascht, stellt aber Rechtmäßigkeit in Frage

Schweizer Anbieter TalkEasy startet Internet-TV-Paket für DeutschlandInternet-TV-Paket von TalkEasy Voraussetzung sei laut dem Dienstleister eine Internet-Datenrate von mindestens 5 MBit/s. Insgesamt bietet TalkEasy seinen Kunden ein Grundpaket aus über 70 TV-Sendern - in "deutlich besserer Farbbrillanz insbesondere gegenüber analogem Fernsehen", wie es vom Veranstalter heißt, was allerdings wenig über die tatsächliche Bildqualität aussagt. Für das Angebot ist ein Monatspreis von knapp 15 Euro fällig. Die ersten sechs Monate sind kostenlos. Das Programm­angebot überrascht: Neben den Sendern von ARD und ZDF sind auch fast alle großen deutschen Privatsender, etwa von der Mediengruppe RTL oder ProSiebenSat.1 mit an Bord.

Spätestens bei der Empfangbarkeit der österreichischen Inlands­programme ORF1 und ORF2 (Regionalversion Salzburg) muss man sich jedoch die Frage stellen, ob TalkEasy die Sender überhaupt weiter­verbreiten darf und, wenn ja, wie den Anbieter dann das Kunststück gelungen ist, die entsprechenden Lizenzen für Deutschland zu erwerben. Denn via Satellit sind die Inlands-Sender des ORF verschlüsselt und nur in Österreich selbst per Smartcard empfangbar. Auch für andere IPTV- und Internet-Angebote hat der ORF bisher aus lizenz­rechtlichen Gründen offiziell keine Genehmigung zur Verbreitung seiner Programme erteilt. Eine Anfrage diesbezüglich bei TalkEasy blieb bisher unbeantwortet.

Zusätzliche Pay-TV-Pakete

Wem das Grundangebot nicht ausreicht, kann bei TalkEasy zudem 17 Sprachpakete mit ausländischen Programmen zum Monatspreis von je rund acht Euro hinzubuchen. Hier gibt es unter anderem zwei Pakete mit den britischen Inlandskanälen, etwa der BBC oder ITV. Auch attraktive Sender aus Frankreich oder Italien, die über Satellit verschlüsselt und normalerweise in Deutschland nicht abonnierbar sind, können innerhalb der Pakete empfangen werden.

Am heimischen TV nutzbar sind die Angebote von TalkEasy mit zwei proprietären Geräten. Kunden können hierbei zwischen der Set-Top-Box Dune TV-102W oder dem HDMI-Stick Dune HD Connect wählen. Beide Geräte können wahlweise für 130 Euro gekauft oder für rund 10 Euro im Monat gemietet werden. Bei letzter Option geht das Gerät nach der Laufzeit von 18 Monaten in das Eigentum des Kunden über. Fällig ist zudem eine Service-Pauschale von 2,50 Euro pro Monat, die in jedem Fall gezahlt werden muss, egal ob der Kunde das Empfangsgerät kauft oder mietet. Weiterhin fällig: Die Aktivierungs­gebühr von 19 Euro und Versandkosten von 15 Euro für die Hardware. Als Mindest­vertrags­laufzeit erwähnen die AGBs 18 Monate.

Unsere Einschätzung: Das Angebot von TalkEasy klingt auf dem Blatt durchaus attraktiv. Ob die Streams auch zuverlässig am Bildschirm laufen und wie gut die Qualität ist, kann man erst nach einem Test entscheiden. Außerdem sollte der Anbieter klar dazu Stellung beziehen, ob er alle TV-Sender überhaupt in Deutschland weiter­verbreiten darf. Vielleicht erfolgt die Antwort auf diese Fragen auch auf den geplanten Promotions­touren in ganz Deutschland zusammen mit dem Fachhandel, die der Veranstalter in seiner Mitteilung angekündigt hat.

Teilen

Mehr zum Thema Fernsehen