Sport

ARD und ZDF übertragen Spiele der Fußball-EM 2020

Die großen Fußballturniere bleiben in der Hand der Öffentlich-Rechtlichen. Nach der WM 2018 und 2022 sicherten sich ARD und ZDF auch die Übertragungsrechte an der Fußball-EM 2020 für TV, Radio und Internet/Mobile.
AAA
Teilen

ARD und ZDF sichern sich die Übertragungsrechte an der Fußball-EM 2020 für TV, Radio und Internet/MobileARD und ZDF sichern sich die Übertragungsrechte an der Fußball-EM 2020 für TV, Radio und Internet/Mobile Die Endturniere der Fußball-Welt- und Europameisterschaften bleiben eine öffentlich-rechtliche Domäne. ARD und ZDF können alle Spiele der UEFA Fußball-Europameisterschaft 2020 live zeigen. SportA, die Sportrechteagentur von ARD und ZDF, hat hierüber eine Vereinbarung mit dem europäischen Fußballverband UEFA erzielt. Die Einigung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung zuständiger Gremien. Summen wurden keine genannt.

Erstmals in 13 europäischen Ländern

Die UEFA Euro 2020 findet im Juni und Juli 2020 zum 60-jährigen Jubiläum des Turniers erstmalig in 13 europäischen Ländern statt. In München werden drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale ausgetragen, die Halbfinals und das Finale werden im Wembley-Stadion in London gespielt. Die weiteren Spielorte sind Amsterdam, Baku, Bilbao, Brüssel, Budapest, Bukarest, Dublin, Glasgow, Kopenhagen, St. Petersburg und Rom. Wie 2016 in Frankreich werden 24 Mannschaften in 51 Spielen den Europameister 2020 ermitteln. Die deutsche Mannschaft kann inklusive einem möglichen Finaleinzug maximal sieben Spiele bestreiten. Voraussetzung ist freilich, dass sie sich auch für das Endturnier qualifiziert.

Neben den Live-Übertragungen können ARD und ZDF von allen Spielen der UEFA Euro 2020 zur Vertiefung umfassend zeitversetzt berichten. Der Vertrag ist plattformneutral und umfasst auch Aktivitäten im Internet, auf mobilen Kanälen und Social-Media-Plattformen. Die Hörfunk-Programme der ARD haben ferner die Möglichkeit, alle Partien zu übertragen.

Auch WM bleibt bei ARD und ZDF, Nations League bei RTL

Auch die Endturniere der Fußball-Weltmeisterschaften bleiben bei ARD und ZDF. Die Übertragungen 2018 in Russland und 2022 in Katar wird für ARD und ZDF noch einmal um einige Millionen Euro teurer als die Live-Berichterstattung von der WM 2014 in Brasilien. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten zahlen laut dem Nachrichtenmagazin Spiegel nach senderinternen Informationen für die Wüsten-Spiele, die 2022 stattfinden sollen, 214 Millionen Euro. Die WM 2018 ist mit rund 218 Millionen um etwa zwei Prozent teurer. Für die Übertragungslizenz des Turniers im Jahr 2014 in Brasilien hätten ARD/ZDF schon den Rekordbetrag von 210 Millionen Euro entrichten müssen, hieß es.

Dagegen wird der Privatsender RTL die Spiele der neu geschaffenen Nations League, der Weltliga für Nationalmannschaften, übertragen. Deutschland spielt hier in der höchsten Division in einer von vier Dreiergruppen. In jedem ungeraden Jahr, erstmals 2019, wird der Sieger mit Halbfinale und Finale ermittelt. Die Nations League soll das drittwichtigste Fußballturnier für europäische Nationalmannschaften nach den Welt- und Europameisterschaften werden. RTL überträgt aktuell auch die Qualifikationsspiele zur Fußball-WM 2018 in Russland.

Teilen

Mehr zum Thema ARD/Das Erste