ARD und ZDF

Die Fußball-WM 2015 der Frauen live und online miterleben

Die Fußball-WM der Frauen ist eines der ganz großen Highlights des Sportjahrs 2015. ARD und ZDF übertragen live aus Kanada. Zum Teil sind die Spiele exklusiv per Livestream im Internet zu sehen.
AAA
Teilen

Die Fußball-WM der Frauen gibt es im TV oder Internet zu sehen.Die Fußball-WM der Frauen gibt es im TV oder Internet zu sehen. Die Männer haben im vergangenen Jahr mit dem Weltmeister-Titel vorgelegt, nun wollen die Frauen es ihnen nachmachen: Die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen findet vom 6. Juni bis 5. Juli 2015 in Kanada statt und Deutschland ist einer der großen Titelanwärter. Los geht es am Samstag: Im Anschluss an die Übertragung des Champions-League-Finales aus Berlin meldet sich um 23.50 Uhr erstmals das ZDF aus Kanada mit Bildern von der Eröffnungsfeier und der Übertragung des WM-Eröffnungs­spiels zwischen Gastgeber Kanada und China. Reporter in Edmonton ist Norbert Galeske.

Alle Spiele live – zum Teil exklusiv im Internet

In bewährter Zusammenarbeit haben ARD und ZDF die anschließenden WM-Sendetage aufgeteilt und berichten aus den Stadien. Das ZDF überträgt an seinen insgesamt elf Sendetagen 28 Spiele live, darunter das Finale am 5. Juli 2015 - im TV-Programm oder via Livestream im ZDF-Online-Angebot unter zdfsport.de. Die ARD zeigt 21 Spiele live im "Ersten", auch per Livestream auf www.sportschau.de. 24 Spiele will der Senderverbund exklusiv online übertragen. Den Auftakt der Live-Spiele von der Frauen-WM in Kanada bei der ARD macht das Spiel zwischen Schweden und Nigeria am Montag, 8. Juni ab 21:45 Uhr.

Neben der Verbreitung per Livestream sind ARD und ZDF auch bei den Videoportalen Magine TV und - zumindest in Standardqualität auch kostenlos – bei Zattoo zu sehen. In besserer HiQ-Qualität kostet Zattoo zehn Euro pro Monat. Auch Besitzer von SmartTV-Geräten können alle Spiele live am Fernseher verfolgen. Die Spiele, die es nicht linear im Fernsehen gibt, sind live über die Apps von ARD und ZDF zu sehen.

Background online und Second-Screen-Anwendungen

Wer die Spiele live verfolgen will, muss jedoch eine große Hürde in Kauf nehmen: Durch die große Zeitverschiebung stehen die Spiele in der Regel erst zu später Stunde auf dem Programm, die Begegnungen der deutschen Mannschaft werden in der Vorrunde etwa um 22 Uhr angepfiffen, viele weitere Partien laufen erst nach Mitternacht. Wer keine Gelegenheit hat, die Begegnungen live anzuschauen, kann die Highlights sowohl bei der ARD als auch im ZDF zeitversetzt sehen. Für die Information der Frühaufsteher unter den WM-Fans ist etwa das Morgenmagazin bei ARD und ZDF die erste Adresse. Außerdem richten ARD und ZDF auf den genannten Online­auftritten große Sonderseiten zur Weltmeisterschaft ein. Hier gibt es Spielberichte und Hintergrundinformationen in Text, Bild und Video sowie einen Spielplan - mit dem Hinweis, welcher Sender die jeweilige Begegnung überträgt.

Ferner gibt es bei ARD und ZDF im Rahmen von Second-Screen-Angeboten der Apps begleitende Informationen, Analysen und Statistiken. Dazu zählen die 3D-Analyse ebenso wie Fachgespräche und Interviews mit den Protagonisten. Bei den parallel angesetzten Matches am Ende der Gruppenphase bieten die Öffentlich-Rechtlichen entweder durch die Ausstrahlung beider Begegnungen im Hauptprogramm mittels Konferenzschaltung oder durch die Parallel­übertragung im Livestream einen besonderen Service.

ARD und ZDF setzen auf bewährtes Experten-Team

Wie bei jedem sportlichen Groß-Event setzen die Sender auch bei der Fußball-WM der Frauen auf Experten als Kommentatoren. Die ARD arbeitet erneut mit der früheren Weltmeisterin Nia Künzer als Expertin zusammen, Verstärkung erhält das ZDF-Team von der ehemaligen Nationalspielerin, Europameisterin und WM-Teilnehmerin 2011, Kim Kulig, die an der Seite von Sven Voss und im ZDF-Online-Angebot das Geschehen einordnen wird.

Teilen

Mehr zum Thema Sport