Übersicht

Barrierefreie Angebote von ARD und ZDF

Barrierefreiheit im Netz und via App – ein wichtiges Thema für ARD und ZDF. In den vergangenen Monaten haben die Öffentlich-Rechtlichen verschiedene Angebote für Hör- oder Sehbehinderte gestartet. Wir geben einen Überblick.
AAA
Teilen

ARD-Mediathek mit GerbärdensprachendolmetscherinARD-Mediathek mit Gerbärdensprachendolmetscherin Die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland wollen das Thema Barrierefreiheit auch im Netz und auf Apps ausbauen. Hierfür haben das ZDF und diverse ARD-Anstalten vor kurzem neue Dienste und Aktionen gestartet.

MDR startet App für Blinde und Sehbehinderte

So hat etwa der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) in der ver­gangenen Woche sein barriere­freies mobiles Angebot aus­ge­baut und laut eigenen Angaben die erste Medien-App für Blinde und Seh­be­hinderte in Deutsch­land ent­wickelt. "MDR Audio – das inklusive Hör­an­gebot" bündelt dabei sämt­liche Live­streams der MDR-Radio­pro­gramme und der aus­schließ­lich im Internet ver­breiteten Hörfunk-Channels. Darüber hinaus macht die neue Applikation On Demand Audios, Podcasts und Tonspuren von Fernsehsendungen mit Audiodeskription Blinden, Sehbehinderten und Vollsehenden gleichermaßen zugänglich. Aktuelle Nachrichten, Wetterinformationen und Verkehrshinweise – auf Wunsch regionalisiert – ergänzen das Angebot.

Die kostenlose App steht bislang nur Nutzern von Apple-Geräten zur Verfügung und ist im iTunes-Appstore zu finden. Nutzbar ist sie auf allen mobilen Apple-Geräten, auf denen mindestens das iOS-Betriebssystem 7.0 installiert ist. Die Optimierung für Apple-Geräte erfolgte laut MDR-Angaben, weil diese Systeme am häufigsten von Blinden und Sehbehinderten genutzt wird.

ARD und ZDF mit breitem Angebot für Hörgeschädigte

Darüber hinaus bietet die ARD Teile ihres Programms inzwischen im Rahmen der Mediathek in Gebärdensprache an. Aus dem "Ersten" stehen etwa die Tagesschau, Hart aber fair, Wissen macht Ah!, Die Sendung mit der Maus, Monitor Report München und Panorama in einer Version mit Gebärdendolmetscher bereit.

Auch die einzelnen ARD-Anstalten bieten Sendungen in Gebärdensprache, so hat der WDR im Rahmen seiner Mediathek ein eigenes Portal eingerichtet. Beim MDR gibt es ein Portal "Barrierearm" mit entsprechenden Links.

In der ARD-Mediathek stehen zudem beinahe alle Videos zu Sendungen des Ersten und anderen ARD-Sendern auch mit Untertitelung zur Verfügung. Einzelne Sendungen werden zudem als Hörfilmfassung (Audiodescription) angeboten. Zur Aktivierung der Untertitel müssen Hörgeschädigte einfach das eingeblendete Symbol klicken, und die Texte werden unterhalb des Videos angezeigt. Das Angebot gibt es sowohl im Internet als auch via Smartphone-Apps.

In der ZDF-Mediathek beschränkt sich das Angebot mit Gebärdendolmetscher bisher auf das heute-journal. Allerdings stellt auch der Mainzer Sender große Teile seines Programms mit Untertitel oder teils mit Audiodeskription online zur Verfügung.

Barrierefreiheit über SmartTV

Wer einen SmartTV besitzt, kann ebenfalls die barrierefreien Angebote der Öffentlich-Rechtlichen nutzen. Ein Beispiel ist der ARDText im Standard HbbTV. Das Textangebot ist speziell auf die Belange sehbehinderter Menschen abgestimmt. Es wurde gemeinsam vom IRT, rbb und ARDText entwickelt und mit sehbehinderten Nutzern getestet. Eine Zoomfunktion und verschiedene Farbvarianten sollen auch Zuschauern mit Augenkrankheiten Zugang zu dem neuartigen Textangebot der ARD ermöglichen.

Ebenfalls neu ist die Anwendung des "Clean Audio"-Verfahrens. Dabei können zur besseren Verständlichkeit für Menschen mit Hörschäden komplexe Toninhalte vereinfacht werden. Beispielsweise lässt sich ein den Dialog beeinträchtigendes Hintergrundgeräusch oder als störend empfundene Hintergrundmusik im gewünschten Maß unterdrücken.

Verbesserte Version von barrierefreiem Digitalradio

Barrierefreies Digitalradio von NoxonBarrierefreies Digitalradio von Noxon Zum diesjährigen Medientreffpunkt Mitteldeutschland hat der Verein Digital Radio Mitteldeutschland unterdessen an seinem Gemeinschaftsstand mit der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) eine verbesserte Variante des ersten barrierefreien Digitalradios NOXON dRadio 110 / Journaline präsentiert. Das UKW/DAB/DAB+-Radio ist unter anderem mit einer Text-To-Speech-Funktion sowie leicht fühlbaren Tasten und einem Drehknopf speziell für Menschen mit Behinderung ausgestattet.

Die neue Variante kann zudem Katastrophenmeldungen empfangen und anzeigen. Mit der Funktion Emergency Warning Fuctionality (EWF) schaltet sich das Gerät beim Eintreffen einer Katastrophenmeldung automatisch an oder schaltet im laufenden Betrieb vom Programm auf die ausgestrahlte Katastrophennachricht. Die aktuelle Version des barrierefreien Radios kostet rund 90 Euro im Online-Handel, in dieser Preiskategorie dürfte auch der Nachfolger liegen.

Teilen

Mehr zum Thema Fernsehen