Vorgestellt

Details zur Set-Top-Box für neues IPTV-Angebot meinFernsehen

Eutelsat und die M7 Group wollen das neue IPTV-Angebot meinFernsehen starten. Zusammen mit Partnern haben die Unternehmen jetzt eine erste Set-Top-Box für das neue internetbasierte Fernsehangebot präsentiert. Wir haben weitere Details.
Von der Anga Com in Köln berichtet
AAA
Teilen (1)

Auf der Fachmesse Anga Com in Köln haben der Satellitenbetreiber Eutelsat und die M7 Group in dieser Woche wie berichtet die neue IPTV/OTT-Plattform meinFernsehen vorgestellt. In Zusammenarbeit mit den Softwarespezialisten HTTV, MIT-xperts und dem Hardware-Hersteller KAON bieten die Unternehmen jetzt eine speziell für die neue Plattform konzipierte erste Set-Top-Box an. Die MF-1, so der Name der Box, läuft mit einer Software, die mit dem Hybrid-TV-Standard HbbTV kopmpatibel ist. Somit erhält der Kunde Zugang zu linearen und nichtlinearen Angeboten. Wie berichtet will meinFernsehen auf seiner Plattform zunächst 150 IPTV-Sender, davon 50 in hochauflösender HD-Qualität, Video on Demand, Restart- und Replay-Funktionen sowie der Zugang zu News, Infos und Mediatheken anbieten.

Unterstützung von neuem Standard HbbTV 1.5

Details zu meinFernsehenDetails zu meinFernsehen Ein Novum bei der Box sei, dass es gelungen ist HbbTV und IPTV zusammenzuführen. Die IPTV-Plattform unterstützt hier dank des Betriebssystems HTTV Hybrid TV erstmalig den aktuellen Industriestandard HbbTV 1.5. Mit der MF-1 sei laut den Herstellern zudem eine vollständige Multiscreen-Lösung in Verbindung mit verschiedenen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Notebooks möglich. Als Schnittstelle zum TV-Gerät interagiert die MF-1 mit anderen Geräten der Plattform im Heimnetzwerk.

Das 110 mal 28 mal 110 mm große Gerät besitzt einen HDMI-Ausgang zum Anschluss an den Fernseher und eine LAN-Schnittstelle zur Verbindung mit dem Internetrouter. Zumindest laut Beschreibung des Herstellers fehlt jedoch ein Hinweis auf eine drahtlose WLAN-Verbindungsmöglichkeit. Vor allem für Personen, die ihren Router nicht im Wohnzimmer haben, könnte sich das als Nachteil erweisen, da die User so lange Kabelstränge durch die Wohnung führen müssen.

Immerhin ist ein USB-Anschluss für Sticks oder externe Festplatten an Bord. In Verbindung mit diesem externen Massenspeicher stellt die Box somit Aufnahme- und Timeshift-Funktionen bereit. Ein Video- und ein Audio-Analog-Ausgang vervollständigen die Anschlüsse.

Preise von meinFernsehen sind noch nicht bekannt

Die Set Top Box MF-1 wird exklusiv mit der IPTV/OTT-Plattform meinFernsehen über Stadtnetzbetreiber, Internetprovider und andere potenzielle IP-Netzbetreibern vertrieben und ist nicht im Handel erhältlich. Preise für das neue IPTV-Angebot sind bisher nicht bekannt und könnten von jedem regionalen Betreiber selbst festgelegt werden. Auf der Anga Com wurde ein Einstiegspreis ab rund 10 Euro monatlich für das Grundpaket kolportiert, das 55 TV-Programme - 19 davon in hochauflösender HD-Qualität - beinhaltet.

Teilen (1)

Mehr zum Thema IPTV