Internetradio

Mit Handy oder Netbook im Urlaub Radio hören und fernsehen

Dank Internet Infos aus der Heimat auch am Urlaubsort

Noch vor 15 Jahren wäre dieses Szenario undenkbar gewesen: Manfred T. aus dem bayerischen Erding genießt einen Eiscafé in einer Strandbar an der spanischen Costa Brava und hört den heimischen Lokalsender "Hitwelle" über Kopfhörer, um sich über die Geschehnisse in der Heimat zu informieren. Während noch vor rund einem Jahrzehnt ein Weltempfänger nötig war, um über die Kurzwelle in schlechter Tonqualität wenige Sender aus Deutschland am Urlaubsort zu empfangen, kann man heutzutage dank mobiler Internet-Anwendungen weltweit heimische Radiostationen hören und auch Web-TV genießen. Vorausgesetzt freilich man hat Zugang zum Internet. teltarif.de gibt einen Überblick über die Möglichkeiten und warnt vor Kostenfallen.

Wer ein Notebook oder Netbook besitzt kann dieses in den Urlaub mitnehmen, um hier neben dem Mailabruf oder dem Surfen im Netz auch heimische Radiosender zu hören. An fast allen touristischen Orten gibt es zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten. Attraktiv ist etwa, wenn man sich im Bereich eines WLAN-Hotspots befindet. Viele Restaurants und Cafés, aber neuerdings auch Hotel- oder Strandbars an den Urlaubsorten liefern ihren Kunden diesen Service. Zum Teil muss man für die Nutzung zahlen, anderenorts ist diese kostenlos. Voraussetzung zum Empfang der Signale ist freilich, dass man ein WLAN-fähiges Gerät mit im Gepäck hat. Teils funken die WLAN-Netze unverschlüsselt, teilweise muss man beim Personal den WLAN-Schlüssel der Anlage anfordern.

Internet direkt am Strandkorb

An einigen Urlaubsorten geht die Nutzungsmöglichkeit gar noch weiter: Im belgischen Seebad Knokke etwa wurde ein zwei Kilometer langer Strandabschnitt per Hotspot mit Internet versorgt. Hier ist Internetradio hören und Web-TV schauen sogar direkt am Strandkorb möglich. Auch ausgewählte Strände in Spanien oder Italien werden inzwischen per Hotspot versorgt. Die kostenlose WLAN-Dienstleistung wird zumeist von Sponsoren unterstützt. Nutzer sehen lediglich eine Werbeschaltung und erhalten dann gebührenfreien Zugang zum World Wide Web.

Vor Abflug oder Abfahrt sollten sich die Reisenden in jedem Fall bereits im Internet informieren, ob es am Urlaubsort kostenlose Hotspot-Zugänge gibt und es sich somit lohnt das Net- oder Notebook mitzunehmen. Unter anderem sind auf der Website www.free-hotspot.com solche Dienstleistungen aufgeführt.

Weniger empfehlenswert: Surfen im Hotel oder im Internet-Cafe

An fast allen Urlaubsorten gibt es auch Internet-Cafes mit WLAN-Zugang. Hier gilt allerdings als wichtigste Regel sich zunächst über die Kosten zu informieren. Gebühren von bis zu 10 Euro für eine Stunde Internetnutzung sind nämlich an Urlaubsorten keine Seltenheit. Ebenso wenig empfehlenswert ist die Internetnutzung im Hotel, auch hier werden häufig Gebühren bis zu 15 Euro pro Stunde fällig. Wer dennoch auf die Nutzung des Webs im Hotelzimmer nicht verzichten will, sollte sich zunächst an der Rezeption über die Gebühren informieren. Häufig wird der Netzzugang frei geschaltet, sobald man sich per LAN oder WLAN eingeloggt hat. Das böse Erwachen kommt dann zumeist erst kurz vor der Abreise, wenn die Kosten auf der Rechnung auftauchen.

Internetradios funktionieren auch am Urlaubsort

Wer sein Note- oder Netbook zu Hause lassen will, braucht dennoch auf das Webradio hören am Urlaubsort nicht verzichten. Internetradio-Geräte funktionieren nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch unterwegs, sollte man sich im Sendebereich eines WLAN-Netzes aufhalten. Auch hier ist das Radiohören sofort möglich, sofern man ein unverschlüsseltes Netz empfängt. Bei verschlüsselten WLAN-Netzen ist die Eingabe des örtlichen Schlüssels nötig. Wer sich vor Urlaubsantritt noch ein Internetradio zulegen will, bekommt Empfehlungen zu diesem Thema in unserem Ratgeber.

1 2

Artikel aus dem Themenspecial "Reise und Roaming"