Viva, Comedy Central, Nickelodeon

MTV Networks kehrt auf Videoplattform Zattoo zurück

MTV Networks kehrt mit drei Programmen zurück auf die Online-TV-Plattform Zattoo: Viva Deutschland, Nickelodeon Deutschland und Comedy Central Deutschland sind im kostenlosen Angebot gestartet.
AAA
Teilen

Erfreuliche Neuigkeiten für die Nutzer des Internet-TV-Portals Zattoo: Ab sofort sind wieder Sender des US-Unternehmens MTV Networks auf der Plattform vertreten. Wie das Schweizer Online-TV-Unternehmen in seinem Newsletter bekannt gibt, sind die Sender Viva Deutschland, Nickelodeon Deutschland und Comedy Central Deutschland neu im kostenlosen Angebot gestartet. Dabei teilen sich Nickeloden und Comedy Central jedoch einen Sendeplatz.

Das einstige Musik-TV Viva bietet heute ein Programm für die junge Zielgruppe mit Shows, Doku-Soaps und Star-Magazinen. Musikvideos spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Comedy Central strahlt hauptsächlich US-Comedy-Serien und -shows aus. Nickeloden ist ein privater Fernsehsender für Kinder.

Zattoo verbannte MTV-Programme 2009 von seiner Plattform

Zattoo weist auf die neuen Sender hinZattoo weist auf die neuen Sender hin Zattoo hatte die Verbreitung der Programme von MTV Networks auf seiner Internet-TV-Plattform im Jahr 2009 eingestellt. Damals war auch noch das MTV-Hauptprogramm mit an Bord, das jedoch inzwischen vom Free- ins Pay-TV-abgewandert ist. Hintergrund war seinerzeit ein Rechtsstreit des Schweizer Online-TV-Anbieters mit den Hollywood-Studios Warner Bros. und Universal über urheberrechtliche Belange. Aus MTV wird übrigens schon in Kürze ein durch HD+ verschlüsselter HD-Sender ohne Pay-TV-Abo.

Zattoo hatte die Verträge mit MTV gekündigt, weil man befürchtete, von Dritten in Anspruch genommen zu werden, die die Auffassung vertreten, der Online-TV-Dienst sei eine 1:1-Weiterleitung der Kabelverbreitung. Warner Bros. und Universal argumentierten seinerzeit, Zattoo leite die TV-Programme im Gegensatz zu herkömmlichen Plattformbetreibern via Kabel, Satellit oder IPTV nicht unverändert weiter, sondern versetze sie mit eigenen Werbespots. Per Einstweiliger Verfügung ließen die Studios die Ausstrahlung von Filmen verbieten. Zattoo argumentierte dagegen, dass man die Programme nicht unterbreche, sondern unverändert weiterleite. Die Werbung werde lediglich beim Umschalten gezeigt und berühre nicht das eigentliche Programm.

Nun 76 kostenlose Sender bei Zattoo

Inzwischen sind diese Probleme längst aus dem Weg geräumt, Zattoo hat sich als feste Größe im Online-TV-Geschäft etabliert. Mit den MTV-Sendern steigt das frei und gratis zugängliche Angebot, das entweder direkt im Browser oder per Software nutzbar ist, auf 76 TV-Sender. Im kostenlosen Angebot fehlen jedoch die Angebote der großen deutschen Privat-TV-Gruppen RTL und ProSiebenSat.1, diese sind bei Zattoo nur im kostenpflichtigen HIQ-Paket in besserer Qualität vertreten. Das Angebot von Zattoo lässt sich nicht nur online am PC, Net- oder Notebook, sondern auch mit entsprechenden Apps für Smartphones, Tablets, SmartTV-Geräte und Spielekonsolen nutzen.

Teilen

Mehr zum Thema Zattoo