Hüh

Experiment im Sauerland: Pferd liefert Daten schneller

Lieben Sie Pferde? Was haben die mit dem Internet zu tun? Einiges. Die Pferde können eine schnelle Alter­native zur lang­samen Daten­über­tra­gung im Internet sein.
Von mit Material von dpa

Welche Datenübertragung ist schneller? Das Pferd schafft 4,5 GB in 105 Minuten. Die Glasfaser ist noch nicht aktiv. Welche Datenübertragung ist schneller? Das Pferd schafft 4,5 GB in 105 Minuten. Die Glasfaser ist noch nicht aktiv.
Fotos: Image licensed by Ingram Image/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Schmal­len­berg liegt mitten im Sauer­land. Dort ist das Internet nicht überall schnell genug.

Das Expe­riment

Ein Foto­graf hat deshalb ein einfa­ches Expe­riment veran­staltet, was nach gewisser Anlauf­zeit für Aufsehen im Internet sorgte: Klaus-Peter Kappest schickte zwei Reiter mit einer Daten-DVD voller Bilder (etwa 4,5 GB) zur zehn Kilo­meter entfernten Druckerei - und lud parallel die zu über­tra­genden 4,5 Giga­byte Daten über einen Transfer-Service (wetransfer) ins Netz hoch. Das Pferd war laut Kappest nach 104 Minuten am Ziel und über­holte das Über­tra­gungs­pro­gramm, das mehr als fünf Stunden gebraucht habe. Welche Datenübertragung ist schneller? Das Pferd schafft 4,5 GB in 105 Minuten. Die Glasfaser ist noch nicht aktiv. Welche Datenübertragung ist schneller? Das Pferd schafft 4,5 GB in 105 Minuten. Die Glasfaser ist noch nicht aktiv.
Fotos: Image licensed by Ingram Image/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Aufmerk­sam­keit auf lang­sames Internet

Ziel des Foto­grafen war es, auf das lang­same Internet an seinem Wohnort aufmerksam zu machen.

Kappest sagte der Deut­schen Pres­seagentur heute, er habe dem Internet-Über­tra­gungs­dienst sogar einige Minuten Vorsprung gegeben: "Aber als die Pferde zurück im Stall, gefüt­tert und gestrie­gelt waren, lief das Internet immer noch eine Stunde."

Für den Foto­grafen war diese Aktion nicht einfach nur ein Jux: Der Hoch­sauer­land-Kreis habe viel Geld in die Hand genommen, um flächen­deckend Glas­faser auszu­rollen - aller­dings komme das zustän­dige Tele­kom­muni­kati­ons­unter­nehmen Telekom nicht hinterher.

Wich­tige Wirt­schafts­region

Der Internet-Datentransfer Reiter von Schmallenberg. In der Tasche ist eine 4,5 GB Daten-DVD mit Fotos für eine Druckerei Der Internet-Datentransfer Reiter von Schmallenberg. In der Tasche ist eine 4,5 GB Daten-DVD mit Fotos für eine Druckerei
Foto: Picture Alliance / dpa
"Dabei ist das Gebiet um Schmal­len­berg eine der stärksten Wirt­schafts­regionen", betont Kappest: "Bei uns gibt es viele kleine Unter­nehmen, die in ihrer Nische aber Markt­führer sind. Die sitzen in den Dörfern und brau­chen schnelles Internet." Sein Glas­faser­anschluss soll nun im Januar komplett sein.

Story braucht Zeit

Tatsäch­lich brauchte aller­dings auch diese Geschichte etwas Zeit, bis sie am Wochen­ende im Internet zahl­reich geteilt wurde. Das Expe­riment lief bereits am 11. November. Kappest hatte darüber vor fünf Wochen im Online-Portal des sauer­län­dischen "Woll-Maga­zins" berichtet. Der Fern­seh­sender WDR griff das Expe­riment jetzt erst auf - und schon machte es die Runde.

"Woll" hat nichts mit Wolle (zum Stri­cken) zu tun, sondern ist ein typisch sauer­län­discher Ausdruck, den man sinn­gemäß mit "Ist doch so, oder nicht?" über­setzen könnte, im Süddeut­schen heißt es "Gell?"

Lang­sames Internet gibt es nicht nur im Sauer­land, sondern auch in Hessen, und der Ausbau kommt nicht richtig vom Fleck.

Mehr zum Thema Netzausbau