All

Satelliten-Internet ohne Fair-Use-Policy und mit festem Volumen

Internet per Satellit hat in abgelegenen Gebieten weiterhin seine Berechtigung. Ein Anbieter versucht es nun mit einer Nacht-Flatrate und festem Daten-Volumen pro Monat.
AAA
Teilen (16)

Ein Uplink für Internet per Satellit (Symbolbild)Ein Uplink für Internet per Satellit (Symbolbild) Einen Internet-Zugang per Satellit zu buchen ist der einzige Weg, selbst an entlegensten Stellen in Deutschland schnelles Internet zu bekommen. Einschränkungen gibt es ausschließlich im direkten Umfeld von Flughäfen und wenn keine Möglichkeit besteht, eine Satellitenschüssel in Richtung Süden anzubringen. Viele Kunden haben sich in den vergangenen Jahren bei Anbietern jedoch über intransparente Fair-Use-Flatrates geärgert, durch die der Zugang aus ihrer Sicht unkalkulierbar ausgebremst wurde. Mit Novostream versucht nun ein Anbieter, die Kunden von einem transparenteren Tarifmodell zu überzeugen.

Echte Flatrate für Nachteulen

Da echte unlimitierte Flatrates per Satellit finanziell und technisch kaum darstellbar sind, hat sich Novostream dazu entschlossen, seinen Kunden Volumentarife anzubieten. Je nach Tarif gibt es 10, 15, 30, oder 50 GB pro Monat, die Kosten liegen zwischen 29,90 Euro und 59,90 Euro monatlich. Gesurft werden kann mit bis zu 20 MBit/s im Downstream und 2 MBit/s im Upstream.

Für Nachteulen bietet der Tarif einen besonderen Mehrwert: Alle Daten, die zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens übertragen werden, werden nicht auf das Datenvolumen angerechnet. Nach Angaben des Anbieters wird hier auch keine Fair-Use-Policy angewendet. Somit eignet sich dieses Zeitfenster beispielsweise für den Download von Filmen zur Offline-Nutzung oder dem Update von Systemen.

Datenvolumen kann nachgebucht werden

Nutzer, die mit ihrem gebuchten Datenvolumen dennoch nicht auskommen, können dieses nachladen. Sobald das gebuchte Volumen verbraucht ist, werden die Kunden automatisch informiert, indem sie auf eine entsprechende Webseite geleitet werden. Ab diesem Zeitpunkt können keine andere Webseiten mehr besucht werden. Dort gibt es zwei Varianten für den Kunden: Sind es nur noch wenige Tage bis zum Monatsende, lässt sich Datenvolumen in 1-GB-Schritten für jeweils 9,90 Euro nachladen. Für längere Zeiträume steht auch ein "Volumenreset" zur Verfügung. Hier wird das zum Tarif gehörende Volumenpaket wieder komplett bereitgestellt. Der Preis hierfür beträgt 50 Prozent des Monatspreises. Der kleinste Tarif würde damit von 10 auf 20 GB Datenvolumen aufgestockt und dann insgesamt 44,85 Euro kosten. Der hochwertigste Tarif käme dann auf 100 GB und würde insgesamt 89,85 Euro kosten. Auch ein dauerhaftes Upgrade in einen höheren Tarif ist möglich.

Eins hat Novostream aber mit anderen Sat-Tarifen gemein: Es wird spezielle Hardware benötigt, die vom Satelliten die Daten empfängt und auch dorthin sendet. Diese kostet einmalig 249 Euro. Hinzu kommen Versand- und Einrichtungskosten auf Systemseite, so dass die Einmalkosten bei 301,80 Euro liegen. Realisiert werden die Angebote über Astra2Connect.

Einen Überblick über eine Auswahl von Satelliten-Internet-Anbietern und ihren Tarifen haben wir für Sie übersichtlich zusammengestellt.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Internet über Satellit