Netz

Telekom: LTE im Flugzeug nimmt Formen an

Die ersten Sendemasten für LTE-Signale im Flugzeug werden in Großbritannien stehen. Von dort soll das Netz ausgerollt werden. 300 Standorte kombiniert mit Satellitensignalen sollen bis 2018 funktionieren.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (3)

Vergan­genes Jahr stellte die Deut­sche Telekom ihre Planungen zum European Avia­tion Network (EAN) vor. Das Netz­werk soll dafür sorgen, dass Flug­zeuge in der Luft mit Internet versorgt werden können. Nun, vier Monate nach Bekannt­gabe einer Koope­ration zwischen der Telekom und dem Satel­liten­netz­betreiber Inmarsat stehen die Stand­orte für die ersten LTE-Basis­stationen fest. LTE soll die Boden­kompo­nente des nach Telekom-Angaben welt­weit ersten kombi­nierten High­speed-Netzes für die Luft­fahrt sein. In zwei Jahren, bis Anfang 2018, soll es fertig sein und Flug­gäste in Europa mit Internet versorgen.

EAN soll die Kommu­nika­tion über einen Inmarsat S-Band-Satel­liten und einem speziell zu diesem Zweck in ganz Europa errich­teten LTE-Netz ermög­lichen. Dieses Netz wird von der Telekom über den Konti­nent verteilt aufge­baut und soll über 300 Stand­orte verfügen. Sie haben demnach spezi­elle Antennen.

Erste Test­flüge gegen Ende des Jahres

Netzaufbau für Internet im FliegerNetzaufbau für Internet im Flieger Im Südwesten Groß­britan­niens hat die Deut­sche Telekom nach eigenen Angaben die ersten Stand­orte für LTE-Antennen ausge­macht. Von hier ausge­hend soll das spezi­elle Mobil­funk-Netz zügig weiter ausge­baut werden. Gleich­zeitig wurde der Start des Test­flug­programms termi­niert: Bereits für Ende 2016 sind die ersten Flüge geplant, um das LTE-High­speed-Netz zu testen.

Der Roll-out des Netzes ist in drei Phasen geplant. Den Test­flügen Ende des Jahres folgt die kommer­zielle Pilot­phase ab Anfang 2017 und ein weiterer Ausbau des Netzes in Deutsch­land und großen Teilen West­europas bis Mitte 2017. Die Markt­einfüh­rung ist für Anfang 2018 vorge­sehen, wenn das EAN voll­ständig über ganz Europa zur Verfü­gung stehen soll. Im Flug­zeug selbst soll das Daten­signal übri­gens per WLAN verteilt werden.

Der LTE-Netz­ausbau werde von den Toch­terge­sell­schaften der Deut­schen Telekom in den jewei­ligen Ländern sowie von den T-Systems Geschäfts­einheiten vor Ort unter­stützt, heißt es von der Telekom.

Weitere tech­nische Details haben wir hier in einer Hinter­grund-Meldung zur Bekannt­gabe der Planungen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Internet im Flugzeug