Prepaid

10 Jahre für 11,90 Euro: o2 startet Prepaid-Tarif für IoT

Man kann über Mobil­funk nicht nur surfen oder spre­chen, sondern auch messen, regeln und steuern. Für jeden Sensor eine SIM-Karte mit Vertrag? o2 bringt Prepaid.

Mit einem leicht zu verwaltenden Prepaid-Tarif möchte o2 den IoT-Markt aufrollen. Mit einem leicht zu verwaltenden Prepaid-Tarif möchte o2 den IoT-Markt aufrollen.
Foto: dpa / Picture Alliance
Mit seinem neuen IoT-Prepaid-Tarif Easy IoT möchte Telefónica / o2 die Digi­tali­sie­rung der deut­schen Wirt­schaft und der Gesell­schaft voran­bringen, in dem es IoT-Konnek­tivität für einen breiten Markt erschwing­lich macht.

Dazu teilte Netz­betreiber Telefónica (o2) heute mit, dass in seinem gesamten Mobil­funk­netz ab sofort der Stan­dard "Narrow Band IoT (NB-IoT)" zur Verfü­gung steht. Unter­stützt werden verschie­dene Funk­tech­nolo­gien wie 2G, 4G, NB-IoT und ab Dezember 2021 auch LTE-M, um unter­schied­lichste Bran­chen­lösungen und eine Viel­zahl an Geräten mitein­ander zu vernetzen zu können.

Über diese Stan­dards können Sensoren aller Art vernetzt werden. Das könnte eine Verbrauchs­daten­erfas­sung (z.B. von Wasser, Heizung, oder Gas) sein, oder eine Zustands­über­wachungen (z.B. Luft­qua­lität) oder Status-Meldungen (z.B. Park­platz­bele­gungen oder der Füll­stand in Müll­behäl­tern) bis hin zu intel­ligenten Früh­warn­sys­temen, die eintre­tendes Wasser oder Wasser­schäden an Gebäuden messen sein.

3 Vari­anten

o2 Easy IoT steht in drei Tarif­vari­anten zur Verfü­gung:

  • Easy IoT World mit 750 MB
  • Easy IoT EU+UK mit 1.000 MB
  • Easy IoT Deutsch­land mit 1.500 MB
Je nach gewähltem Tarif erhalten Kunden für einmalig 11,90 Euro (10 Euro netto) je SIM-Karte ein Daten­paket, das sie flexibel über einen Zeit­raum von 10 Jahren nutzen können. Das Daten­volumen reicht in der Regel für die gesamte Geräte-Lebens­dauer. Diese SIM-Karten sind nicht für "Surfor­gien" oder das Streamen von Kino­filmen, sondern nur für kurze Daten­signale (Behälter voll/leer, Gerät an/aus, Park­platz belegt/frei etc.) gedacht.

o2 glaubt güns­tiger zu sein

Mit einem leicht zu verwaltenden Prepaid-Tarif möchte o2 den IoT-Markt aufrollen. Mit einem leicht zu verwaltenden Prepaid-Tarif möchte o2 den IoT-Markt aufrollen.
Foto: dpa / Picture Alliance
o2 nimmt für sich Anspruch "güns­tiger als vergleich­bare Tarife" zu sein, damit seien eine batte­rie­betrie­bene lang­lebige Sensoren für die Anwender in Unter­nehmen und sicher auch im privaten Umfeld attraktiv. Karsten Pradel, Director B2B bei Telefónica Deutsch­land, möchte „mit einem voll verfüg­baren NB-IoT-Maschi­nen­netz und einem IoT-Prepaid-Tarif dem wach­senden IoT-Markt in Deutsch­land gehö­rigen Schub verpassen."

Prepaid bringt Vorteile

Die Prepaid-Vorteile wie einma­lige Bezah­lung, keine monat­liche Grund­gebühr und keinen weiteren admi­nis­tra­tiven Aufwand durch Rech­nungen, die gebucht und bezahlt werden müssen, machen die Hand­habung und Planung mit dem o2 Busi­ness Easy IoT für Unter­nehmen und tech­nisch versierte Privat­per­sonen sehr einfach.

Daten-Pakete können bei Bedarf einfach und flexibel online für 10 Euro je SIM-Karte nach­gebucht werden, falls das erwor­bene Daten­volumen vor Ablauf der Geräte-Lebens­dauer aufge­braucht ist.

Die Admi­nis­tra­tion des o2 Busi­ness Easy IoT-Tarifs erfolgt über eine Internet-Platt­form. Dort sind alle SIM-Karten aufge­listet, der gewählte Daten­tarif und was sonst noch wichtig ist.

Wer sich für den IoT-Tarif von O2 inter­essiert, findet auf der Easy IoT Webseite von o2 weitere Infor­mationen.

Mehr zum Thema IoT (Internet of Things)