KI

Web.de schaltet intelligentes Mail-Postfach frei (2. Update GMX)

Das Postfach von Web.de kann auf Wunsch nun Infos aus E-Mails wie Sendungsverlauf und Lieferstatus in Echtzeit im Posteingang anzeigen. Dabei kommt künstliche Intelligenz zum Einsatz.
Von dpa /
AAA
Teilen (12)

E-Mail-Anbieter Web.de setzt bei der Sortierung von E-Mails auf künstliche Intelligenz. Nutzer können vom 9. April (Dienstag) an ihr Postfach automatisch pflegen lassen.

Zum Start des kostenlosen Angebots werden E-Mails mit Auftrags- und Versandbestätigungen sowie Paketinformationen großer Onlineshopping-Plattformen erkannt und zugeordnet. Das Angebot funktioniert sowohl im Browser als auch in den Apps für Android und iOS und lässt sich in den jeweiligen Einstellungen aktivieren. Für den E-Mail-Dienst GMX soll das Angebot in Kürze freigeschaltet werden.

Updates 9. April: Nach Rückmeldung eines Lesers wurde das intelligente Postfach mittlerweile auch bei ersten GMX-Postfächern freigeschaltet und die Aktivierung ist möglich. 2. Update 17 Uhr: Ein Sprecher der 1&1 Mail & Media GmbH weist gegenüber teltarif.de darauf hin, dass das intelligente Postfach für alle GMX-Nutzer erst im Mai freigeschaltet wird. Bei dem Leser muss es sich um einen der Beta-Tester handeln, mit denen das intelligente Postfach seit dem vergangenen Sommer vorab getestet wird. Ende der Updates.

Das intelligente Postfach bei Web.de startet
Das intelligente Postfach bei Web.de startet

Mehrstufige Einwilligung durch den Nutzer nötig

Bei einigen Dienstleistern wie DHL oder DPD werden Sendungsverlauf und Lieferstatus in Echtzeit im Posteingang angezeigt. Kunden können dort auch Bestelltermine oder die Lieferadresse bearbeiten. Bei anderen Diensten wird an die jeweilige Tracking-Seite verwiesen.

Voraussetzung für die Nutzung der Funktion ist eine mehrstufige Einwilligung durch den Nutzer. Wer teilnimmt, kann entweder nur das intelligente Postfach wählen, oder auch die Paketverfolgung aktivieren. In einem dritten Schritt können Kunden auch zur Verbesserung des Services beitragen und in Einzelfällen eine manuelle Kontrolle der kategorisierten E-Mails durch Mitarbeiter zulassen - Pflicht ist das laut Web.de aber nicht. Am Ende können sich Nutzer noch für oder gegen individualisierte Werbung entscheiden.

Auf einer Übersichtsseite finden Sie die wichtigsten Freemail-Dienste.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Kostenlose E-Mail-Dienste