mobicroco

Details zur Grafik-Leistung der neuen Atom-Generation

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Ab dem 4. Januar kommen die ersten Netbooks mit den neuen Pineview-Prozessoren und dazugehörige Chipsätze von Intel auf den Markt. Nun sind auch die technischen Datenblätter veröffentlicht worden. Was Multimedia betrifft warten allerdings einige Enttäuschungen auf uns. Der neue Grafikkern GMA3150 ist zwar etwa 200 MHz schneller als der bisherige GMA500, bietet jedoch teilweise weniger Features und Leistung. So fällt zum Beispiel die Unterstützung für die Hardware-Beschleunigung extrem mager aus. Dank mangelndem Support für externe Digital-Displays wird wohl auch kein HDMI-Anschluss möglich sein. Displays lassen sich nur per VGA mit maximal 1.400 mal 1.050 Pixel anbinden. Innerhalb der Geräte sind maximal 1.280 mal 800 Pixel oder 1.366 mal 768 Pixel möglich.

YouTube in HD? Eher nicht

Intel Atom Grafik Intel scheint also auf andere Hersteller wie Nvidia und deren Ion2-Chipsatz zu verlassen, wenn es um die Wiedergabe von HD-Inhalten geht. An die Wiedergabe von HD-Videos auf Youtube ist mit dem Intel-eigenen Chip nicht zu denken. Der GMA3150 bietet zwar Hardwarebeschleunigung für MPEG2-Videos, aber keine für H.264 oder WMV. Der Vorgänger GMA500 mit seiner PowerVR-Technik kann noch genau das, vor allem unter Linux ist das praktisch. Selbst der neue Flashplayer 10.1 wird mangels Unterstützung wenig bringen. Die PineView-Generation taktet einheitlich mit 1,66 GHz und bietet im Gegensatz zur aktuellen Atom-Generation immerhin 64-Bit Unterstützung. Dem Kern stehen 512 KB Level2-Cache zur Verfügung. In Bezug auf die Größe des Die stellt man fest, dass dieser gewachsen ist. Kein Wunder, da der Grafikchip und der Speichercontroller nun mit im Gehäuse sitzen. Der CPU wird wie bisher auf 22 mal 22 Millimeter Trägermaterial aufgesetzt und wird im 45-Nanometer-Verfahren gefertigt. Abzuwarten bleibt also, wie sich die Geräte in Test schlagen werden. Ein wirklicher Hit scheinen die neuen Chips in Bezug auf die Grafikleistung des GMA3150 definitiv nicht zu sein.

< Intel (PDF) [Link entfernt] via NBN >

Teilen