TikTok 2.0?

Instagram-Test: Video-Beiträge werden als Reels geteilt

In Zukunft könnte die Entschei­dung, ob man ein Video oder ein Reel in Insta­gram einstellen möchte, wegfallen. Es wird getestet, ob alle Clips als Reels erscheinen sollen.

Insta­gram erwägt derzeit, aus jedem Video ein Reel zu machen. Ein entspre­chender Test findet derzeit global mit ausge­wählten Nutzern statt. Das Entwick­ler­studio möchte mit diesem Schritt die Video-Erfah­rung auf Insta­gram verein­fachen und verbes­sern. Gehört man zum Kreis der Tester und veröf­fent­licht einen Clip, wird dieser auto­matisch als Reel geteilt. Es ist ein weiterer Versuch, der großen Konkur­renz in Form von TikTok Paroli zu bieten. Aktuell verbringen Anwender bereits 20 Prozent ihrer Insta­gram-Zeit mit Reels.

Lösen Reels in Insta­gram regu­läre Videos ab?

Instagram Reels könnten normale Videos ablösen Instagram Reels könnten normale Videos ablösen
Matt Navarra
Einst als Foto­dienst gestartet, nutzen immer mehr Menschen die Möglich­keit, Videos auf Insta­gram zu publi­zieren. Seit dem TikTok-Boom hat sich die Sehge­wohn­heit vieler Anwender aller­dings gewan­delt. Anstatt wenige lange Clips werden viele kurze bevor­zugt. Viele Platt­formen, darunter auch Insta­gram, reagierten auf diese Entwick­lung. Das Ergebnis wurde 2020 als Reels einge­führt. Anfangs auf 20 Sekunden beschränkt, können diese Film­rollen nun eine Gesamt­länge von bis zu 90 Sekunden haben. Insta­gram sieht die Zukunft seines Services in Videos, das wurde schon im vergan­genen Jahr kommu­niziert.

Wie TechCrunch jetzt in Erfah­rung brachte, wird für diesen Fokus der nächste Schritt einge­leitet. Im Rahmen eines Tests erör­tert das Team die Akzep­tanz der Ablö­sung von Videos durch Reels. Der Social-Media-Berater Matt Navarra veröf­fent­lichte auf Twitter einen passenden Screen­shot. „Video-Beiträge werden nun als Reels geteilt“, heißt es im Begrü­ßungs­text der Insta­gram-Smart­phone-App. Anschlie­ßend werden die Features der Film­rollen erklärt. Außerdem gibt es einen Hinweis, dass bei öffent­lichen Accounts jeder Nutzer die Videos betrachten und den Ton für eigene Reels verwenden kann.

Nicht für jeden eine ideale Lösung

Es mutet etwas über­griffig an, dass Insta­gram die User bei der Art ihrer Video-Veröf­fent­lichung bevor­munden möchte. Manche Nutzer wollen wahr­schein­lich auch weiterhin ihre Bewegt­bilder in tradi­tio­neller Form publi­zieren. Das Video­format ist ein weiterer, zu berück­sich­tigender Faktor. Die TikTok-artigen Reels werden schließ­lich nur vertikal darge­stellt, was für hori­zontal aufge­nom­mene Clips unpas­send ist. Ob die tradi­tio­nellen Videos in Insta­gram tatsäch­lich den Reels weichen müssen, werden die Ergeb­nisse der Test­phase zeigen.

Seit Februar gibt es ergän­zend die Face­book Reels.

Mehr zum Thema Instagram