Katastrophen-Warnung

Nach Flut: Innenministerium treibt Cell Broadcast voran

Seit der Flut­kata­strophe ist Cell Broad­cast als Warn­system plötz­lich wieder im Gespräch. In Deutsch­land soll das System nun schneller kommen als ursprüng­lich geplant.
Von dpa /

Cell Broadcast kommt vielleicht doch schneller als geplant Cell Broadcast kommt vielleicht doch schneller als geplant
Bild: picture alliance/Soeren Stache/zb/dpa
Nach der Flut­kata­strophe im Westen Deutsch­lands treibt das Bundes­innen­minis­terium einem Medi­enbe­richt zufolge die Einfüh­rung eines Warn­sys­tems voran.

Er habe die Einfüh­rung des Cell Broad­cas­ting am Mitt­woch in Auftrag gegeben, sagte Minister Horst Seehofer dem ARD-Haupt­stadt­studio nach einer Mittei­lung von heute.

Ergän­zung zu den bestehenden Warn­mit­teln

Cell Broadcast kommt vielleicht doch schneller als geplant Cell Broadcast kommt vielleicht doch schneller als geplant
Bild: picture alliance/Soeren Stache/zb/dpa
Der CSU-Poli­tiker betonte demnach erneut, er betrachte das System als Ergän­zung zu den bestehenden Warn­mit­teln. "Die Warnung der Bevöl­kerung muss klappen, auf allen Kanälen. Wenn man nachts geweckt wird, muss man sofort wissen, was passiert ist und wie man sich verhalten soll." Die Text­nach­richt könne Sirenen, Apps und den Rund­funk ergänzen. "Wir brau­chen sie", so Seehofer laut ARD-Haupt­stadt­studio.

Nach der Unwet­ter­kata­strophe hatte es Vorwürfe gegeben, die Menschen in den betrof­fenen Gebieten seien nicht schnell genug gewarnt worden. Beim Cell Broad­cas­ting wird ähnlich wie bei einer SMS eine Nach­richt an Handy-Nutzer verschickt - und zwar an alle Empfänger, die sich zu dem Zeit­punkt in der betref­fenden Funk­zelle aufhalten. Dem Bericht zufolge betonte das Innen­minis­terium, einen Zeit­plan zur Einfüh­rung des Systems gebe es noch nicht.

Mitte der Woche hatte Seehofer gesagt, das Bundesamt für Bevöl­kerungs­schutz und Kata­stro­phen­hilfe (BBK) habe zur Warnung per Cell Broad­cas­ting bereits im Früh­jahr eine Mach­bar­keits­studie in Auftrag gegeben. Dessen Präsi­dent Armin Schuster gehe davon aus, dass das noch vor der Bundes­tags­wahl erwar­tete Ergebnis positiv sein werde.

Cell Broad­cast ermög­licht das Versenden von Infor­mationen an Handy-Nutzer in einer Mobil­funk-Zelle. Nachdem der Dienst in Deutsch­land lange tot war, wird nun über eine Reak­tivie­rung für den Kata­stro­phen­schutz gear­beitet.