Kurzmeldung

ING bietet ab sofort Google Pay an

Kunden der ING haben ab sofort die Möglich­keit, Google Pay zu nutzen. Dazu muss die Visa Card mit dem Google-Dienst verknüpft werden. Apple Pay soll in wenigen Wochen folgen.
AAA
Teilen (6)

Wie geplant ist Google Pay ab sofort für die Kunden der ING als neuer Bezahl­dienst verfügbar. Darüber infor­miert die Bank jetzt auf einer eigens einge­rich­teten Unter­seite ihrer Home­page. Zusätz­liche Kosten fallen für die Nutzung des für die ING neuen Ange­bots nicht an. Google Pay ist bereits vor mehr als einem Jahr in Deutsch­land gestartet. War der Service zunächst nur bei wenigen Kredit­insti­tuten verfügbar, so entscheiden sich mitt­lerweile immer mehr Banken, ihren Kunden den Mobile-Payment-Dienst anzu­bieten.

Kunden, die das Angebot wahr­nehmen möchten, müssen ihre von der ING ausge­gebene Visa Card mit Google Pay verknüpfen. Anschlie­ßend besteht die Möglich­keit, an Termi­nals, die kontakt­lose Zahlungen mit Geräten ermög­lichen, über das Android-Smart­phone oder die Smart­watch mit WearOS zu bezahlen. Die ING betont die Sicher­heit durch verschlüs­selte Zahlungs­infor­mationen. So soll die Karten­nummer des Kunden geheim bleiben.

Erwar­tungs­gemäß ist Apple Pay bei der ING nicht gleich­zeitig mit dem mobilen Bezahl­dienst von Google gestartet. Laut Bran­chen­berichten sollen ab 30. September aber auch iPhone- und Apple-Watch-Besitzer ihre ING Visa Card digi­tali­sieren und mit dem Handy bzw. der Uhr bezahlen können. Apple Pay star­tete mit wenigen Part­nern im Dezember vergan­genen Jahres.

Mitt­lerweile verhan­deln immer mehr Kredit­insti­tute mit Apple über eine entspre­chende Part­nerschaft. So gibt es Hinweise darauf, dass auch die Commerz­bank demnächst Apple Pay anbieten wird. Die Spar­kassen sowie die Volks­banken und Raiff­eisen­banken wollen eben­falls noch in diesem Jahr starten. Eine offi­zielle Ankün­digung mit Start­termin gibt es aller­dings bislang nicht.

Teilen (6)
Mobile Payment

Bericht: ING startet noch im August mit Google Pay

In den kommenden Wochen sollen Google Pay und Apple Pay auch für Kunden der Direkt­bank ING verfügbar sein. Es werden auch schon konkrete Start­termine gehan­delt.

Apple Pay startet bei der INGApple Pay startet bei der ING Die ING wird ihren Kunden künftig auch mobiles Bezahlen mit Google Pay und Apple Pay anbieten. Wie das Online­magzin iPhone-Ticker berichtet, stehen mitt­lerweile auch die voraus­sicht­lichen Start­termine für die beiden Dienste fest. Google Pay soll demnach voraus­sicht­lich noch in diesem Monat einge­führt werden. Als geplanter Termin sei "intern" der 20. August genannt worden.

Apple Pay soll den Angaben zufolge gut einen Monat später folgen. Wie es im Bericht, der sich auf Quellen aus dem "Umfeld der Direkt­bank" stützt, weiter heißt, wird der Start für den 30. September ange­peilt. Wie es weiter heißt, sind erste Werbe­maßnahmen schon für Anfang September geplant. Dabei ist es unklar, warum die ING in Deutsch­land so lange mit der Einfüh­rung von Apple Pay braucht, nachdem die Bank in anderen Ländern den mobilen Bezahl­dienst von Apple längst anbietet.

Sollte vor dem 30. September kein anderes deut­sches Kredit­institut mit Apple Pay starten, wäre die ING hier­zulande der 23. Partner des ameri­kani­schen Konzerns für den Bezahl­dienst, der sich mit iPhone und Apple Watch, iPad und Mac nutzt lässt. Weitere Partner wollen eben­falls noch in diesem Jahr mit Apple Pay auf dem deut­schen Markt starten.

Noch kein Termin für Spar­kassen, Volks- und Raiff­eisen­banken

Zu den promi­nenten Kredit­insti­tuten, die Apple Pay anbieten wollen, gehören vor allem die Spar­kassen, Volks- und Raiff­eisen­banken. Aller­dings war es in den vergan­genen Wochen um diese Pläne recht ruhig. Sollte es demnach zu keinem kurz­fris­tigen Über­raschungs­start kommen, wird es wohl noch eine Weile dauern, bis der Service bei diesen Banken tatsäch­lich zur Verfü­gung steht.

Vor rund einem Jahr haben sowohl die Spar­kassen, als auch die Volks- und Raiff­eisen­banken auf der Android-Platt­form eigene Apps einge­führt, mit denen die Giro­cards, Visa- und MasterCards digi­tali­siert auf dem Mobil­telefon genutzt werden können. Nach­teil: In Verbin­dung mit einer Smart­watch funk­tionieren diese Ange­bote - anders als Google Pay und Apple Pay - nicht.

Wir haben Apple Pay nach dem Start in Deutsch­land einem Test unter­zogen. In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Erfah­rungen wir mit dem mobilen Bezahl­dienst von Apple gemacht haben.

Bild /
      Bild /