Schneller

Selfie-Ident bei der Telekom: ID-Feststellung in 2 Minuten

Wer eine Prepaid-Karte akti­vieren will, muss eine ID-Fest­stel­lung durch­laufen. Bisher war das umständ­lich. Jetzt reicht eine App ohne fremde Hilfe.

Mit einer App, die den Ausweis und das Bild des Kunden selbstständig "lesen" und "erkennen" kann, ist eine ID-Festellung ohne weitere Hilfe möglich. Mit einer App, die den Ausweis und das Bild des Kunden selbstständig "lesen" und "erkennen" kann, ist eine ID-Festellung ohne weitere Hilfe möglich.
Foto: Deutsche Telekom
Nach eigenen Angaben als erster Tele­kom­muni­kati­ons­anbieter führt die Deut­sche Telekom zur digi­talen Iden­titäts­fest­stel­lung von Kunden das Selfie-Ident-Verfahren der Firma Nect ein.

Selfie-Ident ist eine digi­tale Lösung zur Iden­titäts­fest­stel­lung von Kunden. Ähnlich wie bei anderen Anbieter lädt der Anwender ein bestimmte App auf sein Smart­phone. Über die inte­grierte Kamera werden Vorder- und Rück­seite des Perso­nal­aus­weises aufge­nommen und auf Echt­heit geprüft. Anschlie­ßend wird mit der Selfie-Kamera ein Video der Person gemacht (soge­nannte „Leben­dig­keits­prü­fung“). Zuletzt wird das Foto auf dem Perso­nal­aus­weis mit dem Gesicht des zu iden­tifi­zie­renden Kunden abge­gli­chen und es werden weitere Sicher­heits­merk­male des Ausweises über­prüft.

Damit stellt Nect sicher, dass Ausweis und Person tatsäch­lich zusam­men­gehören, was in einem Info-Video des Unter­neh­mens erläu­tert wird. Die Auswer­tung der Daten läuft voll auto­mati­siert mit Unter­stüt­zung durch soge­nannte künst­liche Intel­ligenz (KI).

Eine Iden­tifi­kation über das NECT-Verfahren soll nur etwa zwei Minuten dauern. Der Kunde benö­tigt dafür ein Smart­phone mit Kamera, die App von Nect (gibt’s für iOS und Android) und seinen Ausweis. Damit soll er sich bei der Telekom iden­tifi­zieren können.

Keine Warte­zeit mehr

Mit einer App, die den Ausweis und das Bild des Kunden selbstständig "lesen" und "erkennen" kann, ist eine ID-Festellung ohne weitere Hilfe möglich. Mit einer App, die den Ausweis und das Bild des Kunden selbstständig "lesen" und "erkennen" kann, ist eine ID-Festellung ohne weitere Hilfe möglich.
Foto: Deutsche Telekom
Entschei­dender Vorteil: Der Kunde muss nicht lange warten oder auf die Mitwir­kung eines Service­mit­arbei­ters hoffen. Darin unter­scheidet sich das „Selfie-Ident“ von Nect deut­lich von anderen Iden­titäts­ver­fahren. Der zweite Vorteil des Verfah­rens: Selfie-Ident steht rund um die Uhr zur Verfü­gung, sofern der Anwender weiß, wie eine App zu laden und instal­lieren und zu nutzen ist.

Zum Start deut­scher Perso­nal­aus­weis und elek­tro­nischer Aufent­halts­titel

Das Verfahren der Firma Nect läßt ID-Festellungen rund um die Uhr zu und soll vollautomatisch ablaufen. Das Verfahren der Firma Nect läßt ID-Festellungen rund um die Uhr zu und soll vollautomatisch ablaufen.
Grafik: Nect GmbH
Zum Start versteht der Dienst neben dem deut­schen Perso­nal­aus­weis auch den „elek­tro­nische Aufent­halts­titel“ für (z.T. ehema­lige) Bürger anderer Staaten, die länger in Deutsch­land leben. Mit Selfie-Ident kann eine Iden­tifi­zie­rung beispiels­weise in Telekom Shops (früher als „T-Punkt“ bekannt) und bei Telekom-Part­ner­shops (die nicht nur Telekom, sondern auch Produkte anderer Anbieter führen können) durch­geführt werden. Aller­dings funk­tio­niert das Verfahren mit anderen Anbie­tern nur, wenn diese Anbieter das unter­stützen.

Wer ist Nect?

Die Firma Nect GmbH in Hamburg wurde 2017 gegründet und beschäf­tigt rund 50 Mitar­beiter. Die "inno­vative Tech­nologie zur autarken Iden­titäts­prü­fung" wurde zum Patent ange­meldet. 2020 hat Nect den Hamburger Grün­der­preis 2020 gewonnen, zuvor gab es weitere Preise und Auszeich­nungen.

Mehr zum Thema Schwerpunkt Technik