Messenger

ICQ ermöglicht parallele Nutzung auf PC und Handy

Neben Facebook jetzt auch Google Talk über ICQ nutzbar

ICQ ermöglicht Paralleleinwahl ICQ ermöglicht Paralleleinwahl
Logo: ICQ, Screenshot: teltarif
Die verschiedenen Instant-Messenger-Plattformen haben in den vergangenen Jahren ihren Service sukzessive ausgebaut. So gehört für die meisten Communitys heutzutage die Anbindung des Facebook-Chats mit zur Feature-Liste. Darüber hinaus ermöglichen der AOL Instant Messenger und Google Talk seit Jahren auch die parallele Einwahl am PC und am Handy.

ICQ ermöglicht Paralleleinwahl ICQ ermöglicht Paralleleinwahl
Logo: ICQ, Screenshot: teltarif
Der Windows Live Messenger zog vor einiger Zeit, der Facebook-Chat ist ebenfalls mit mehreren Endgeräten parallel nutzbar. Jetzt hat auch ICQ diesen Service eingeführt, wie sich im Test von teltarif.de gezeigt hat. Die Nutzer können sich am Smartphone einwählen, ohne die Verbindung am PC zu trennen. Alternativ ist die gleichzeitige Nutzung des Messengers auf zwei PCs oder auf zwei Handys möglich.

Wie sich im Test weiter gezeigt hat, spielt es keine Rolle, ob der Nutzer einen Original-ICQ-Client oder einen Multimessenger verwendet. Auch der parallele Einsatz verschiedener Multimessaging-Pakete (beispielsweise Trillian und BeejiveIM) ist möglich. Beide Clients bleiben gleichzeitig mit der ICQ-Community verbunden.

Eingehende Nachrichten kommen nicht immer parallel an

Nicht optimal gelöst ist die Behandlung eingehender Nachrichten. Antworten werden in der Regel nur auf dem Gerät anzeigt, das zuvor verwendet wurde. Bei einem neuen Chat, den ein Gesprächspartner aufbaut, kommen die Nachrichten zum Teil, aber nicht zuverlässig, auf beiden Geräten an, während beispielsweise der Facebook-Chat eingehende Mitteilungen zuverlässig parallel signalisiert.

Bereits seit einiger Zeit können ICQ-Nutzer nicht nur den Facebook-Chat, sondern auch Google Talk in ihren Messaging-Client mit einbinden. Damit wird für diese drei Plattformen nur noch eine einzige Software benötigt. Dafür funktioniert die Verbindung zum AOL Instant Messenger seit geraumer Zeit nicht mehr zuverlässig. Viele ICQ-Kunden können nicht mehr mit Nutzern des AOL Instant Messengers kommunizieren und umgekehrt. Für dieses Problem ist offenbar keine Lösung in Sicht.

Mit der Neuerung bei ICQ ist der Yahoo! Messenger die letzte große Messaging-Community, die zumindest beim Einsatz eines Multimessengers die parallele Einwahl an mehreren Geräte wie PC und Handy nicht ermöglicht. Für seine eigene Messaging-Software hat Yahoo! das Feature bereits angekündigt, so dass die Umsetzung für Chat-Applikationen von Dritt-Anbietern nur eine Frage der Zeit sein dürfte.

Weitere Meldungen zu Instant Messengern