Kooperation

ICQ-Nutzer können jetzt auch mit Facebook-Kontakten chatten

Facebook-Chat lässt sich mit der aktuellen ICQ-Version 7 nutzen
AAA
Teilen

Nutzer des Instant Messengers ICQ können ab sofort aus ihrer Messaging-Software heraus auch mit Kontakten beim sozialen Netzwerk Facebook chatten. Zu diesem Zweck sind ICQ und Facebook eine Kooperation eingegangen. Freunde bei Facebook lassen sich mit ICQ 7 zur Messenger-Kontaktliste hinzufügen. Danach ist der Austausch kurzer Textbotschaften ähnlich wie mit anderen ICQ-Nutzern möglich.

Bislang konnten ICQ-Anwender bereits Nutzer des AOL Instant Messengers zu ihrer Kontaktliste hinzufügen. Beide zum AOL-Konzern gehörenden Messaging-Dienste verwenden das gleiche Protokoll. Es fehlt allerdings nach wie vor Verbindungen zu oft genutzten Messaging-Communities wie dem Windows Live Messenger, dem Yahoo! Messenger und Google Talk.

ICQ 7 integriert soziale Netzwerke

Die neueste ICQ-Version unterstützt neben dem klassischen Instant Messaging auch soziale Netzwerke. Die Nutzer können so Updates aus Communities wie Facebook, Twitter, YouTube und Flickr erhalten, verschiedene Updates kommentieren und ihren Status bei Facebook und Twitter ändern, ohne die ICQ-Software zu verlassen.

Tests gab es zudem für die Nutzung des AOL Instant Messengers und von ICQ über das offene Jabber-Protokoll, das unter anderem auch von Google Talk und seit kurzem von Facebook genutzt wird. Bislang ist allerdings nicht absehbar, ob und wann AIM und ICQ offiziell auch per Jabber zugänglich sind.

Mobile ICQ-Angebote in Deutschland

Forciert wurde in der jüngsten Vergangenheit nicht zuletzt die mobile ICQ-Nutzung. Mit Snoog Mobile gibt es in Deutschland einen Prepaid-Discounter, der die kostenlose ICQ-Nutzung am Handy anbietet. Vodafone bietet in Verbindung mit dem Ogo 2 von IXI Mobile [Link entfernt] und dem LG KS360 sowie einer CallYa-Prepaidkarte eine mobile ICQ-Flatrate zum Monatspreis von 4,95 Euro an.

Teilen

Weitere News zum Themenspecial "Mobiles Internet"