Tipp-Arbeit

So konfigurieren Sie ihr WAP-Handy

WAP - das Wireless Application Protocol - ist ein spezieller Weg, um Informationen auf das Handy zu bringen und gleichzeitig möglichst wenige Daten zu übertragen. Heute surfen Nutzer üblicherweise auf regulären oder für mobile Geräte optimierten HTML-Seiten,
Von / /
Kommentare (121)
AAA
Teilen (16)

So konfigurieren Sie ihr WAP-HandySo konfigurieren Sie ihr WAP-Handy WAP - das Wireless Application Protocol - ist ein spezieller Weg, um Informationen auf das Handy zu bringen und gleichzeitig möglichst wenige Daten zu übertragen. Heute surfen Nutzer üblicherweise auf regulären oder für mobile Geräte optimierten HTML-Seiten, doch das war nicht immer so. Noch vor wenigen Jahren waren die Handy-Displays wesentlich kleiner und zum Teil sogar monochrom. Die Daten flossen im Bereich weniger kBit/s, und vor allem war die Nutzung sehr teuer. Wenn Sie auch heute noch ab und zu per WAP ins Netz wollen, finden Sie hier die Infos dazu.

Falls Sie Ihr Handy direkt beim Mobilfunkanbieter erworben haben, müssen Sie sich um die Konfiguration des WAP-Browsers häufig nicht kümmern. Die Provider konfigurieren die Geräte in der Regel für die Nutzung von SMS/MMS, WAP und mobilem Internet vor. Wer gerade den Mobilfunkanbieter gewechselt hat, erhält zumeist nach dem ersten Einbuchen im Netz eine SMS, welche automatisch die richtigen Konfigurationsdaten einträgt. Auch im Nachhinein kann sich der Nutzer diese SMS noch zuschicken lassen. Entweder er veranlasst die Zusendung der Konfigurations-SMS über die Webseite oder per SMS.

Konfigurationdaten per SMS anfordern

Telekom:     Kurzmitteilung mit dem Inhalt "handytyp.modell#wap" (z.B. "Nokia.6600#wap" für das Nokia 6600) an die Kurzwahl 2330
Vodafone: Kurzmitteilung mit dem Inhalt "Handytyp WAP" (z.B. "7650 WAP" oder "T300 MM WAP") an die Kurzwahl 2255

Konfigurationsdaten via Web anfordern

Telekom: Im Telekom-Konfigurationscenter Handytyp und das Modell des Mobiltelefons angeben und die Anfrage abschicken. Anschließend erhalten Sie Ihre Konfigurationsdaten per SMS. Durch Drücken der OK-Taste wird die Konfiguration bestätigt und das Handy konfiguriert sich automatisch.
Vodafone: Auf der Vodafone-Webseite im Bereich Hilfe & Support finden Sie den so genannten Vodafone-HandyKonfigurator. Hier melden Sie sich mit Rufnummer und Internet-Kennwort an. Anschließend Handytyp des Mobiltelefons angeben und die WAP-Konfiguration als Daten-SMS anfordern.
o2: Im Bereich unter "Hilfe & Support" bei "E-Mail & Messaging" die eigene Rufnummer eingeben. Anschließend bekommt man die WAP-Konfiguration als Daten-SMS zugesandt.
E-Plus Geben Sie im Hilfebereich zu Handy-Einstellungen Ihre Handy-Rufnummer mit Vorwahl ein. Anschließend erhalten sie per SMS ein Einmal-Passwort, dass sie auf der Webseite eingeben. Danach können sie Konfiguration für WAP, MMS und Internet als Daten-SMS anfordern.

In aktuellen Tarifen keine gesonderte Abrechnung für WAP

Die WAP-Dienste wurden früher bei allen vier deutschen Netzbetreibern zeitabhängig abgerechnet. Der Gebührenzähler ruhte erst wieder, wenn der Nutzer die Verbindung komplett beendet hatte. Heute rechnen die Mobilfunkanbieter in den meisten Tarifen nach Datenmenge und nicht nach Online-Zeit ab, wenn die Verbindung über GPRS/UMTS erfolgt.

Da WAP-Seiten meist sehr klein sind, ist die volumenbasierte Form der Abrechnung deutlich preiswerter als die zeitbasierte. Wer nur per WAP surft, benötigt nicht unbedingt eine Internet-Flatrate, da das monatlich anfallende Datenvolumen normalerweise sehr gering ist.

Einstellungen: WAP über GPRS und UMTS

In der folgenden Tabelle finden Sie die Konfigurationsdaten für WAP über GPRS/EDGE und UMTS/HSPA. Der Zugang über diese paketvermittelten Techniken ist seit mehreren Jahren der Standard bei Handys und Tarifen. Die Abrechnung erfolgt in der Regel unabhängig von der genutzten Technik als "mobile Datenverbindung". Bei der Nutzung der paketvermittelten Dienste ist der Nutzer auch weiterhin auch auf dem Telefon für eingehende Anrufe erreichbar. Die Startseite für die WAP-Einwahl können Sie beliebig ändern. Tragen Sie sich doch einfach die teltarif-Seite wap.teltarif.de ein.

So gut wie alle Handys, die seit 2007 auf den Markt gekommen sind, beherrschen WAP 2.0. Ein Vorteil dieser Version ist die Kompatibilität mit HTML. Damit lassen sich über den WAP-Zugang auch einfache Seiten aus dem "normalen" Internet nutzen. Hier können Síe beispielsweise auf PDA-optimierte Inhalte zurückgreifen, die oft ausführlichere Informationen bieten als reine WAP-Seiten. Die für WAP 2.0 benötigten Daten finden Sie in der folgenden Tabelle.

Konfiguration für WAP 2.0

  Telekom Vodafone E-Plus o2 Germany
Startseite http://www.t-zones.de http://wap.vodafone.de http://wap.eplus.de http://wap.o2active.de
APN wap.t-d1.de wap.vodafone.de wap.eplus.de Vertragskunden:
internet
 
LOOP-Kunden:
pinternet.interkom.de
Primärer Proxy deaktivieren 139.7.29.1 212.023.097.009 Vertragskunden:
82.113.100.5
 
LOOP-Kunden:
82.113.100.6
Port - 80 8080 8080
Sekundärer Proxy deaktivieren - - -
Port - - - -
Benutzername tmobile vodafone eplus -
Passwort t-d1 vodafone wap -

Abweichende Konfiguration für WAP 1.0

Ältere Handymodelle benötigen eventuell eine abweichende Konfiguration für die WAP-Einwahl, falls sie kein WAP 2.0 unterstützen. Das trifft in erster Linie auf einfache Handys aus den Jahren vor 2007 zu, die in der Regel im Barren-, Slider- oder Klapp-Design daher kamen.

  Telekom Vodafone E-Plus o2 Germany
Startseite http://www.t-zones.de http://wap.vodafone.de http://wap.eplus.de http://wap.o2active.de
APN wap.t-d1.de wap.vodafone.de wap.eplus.de Vertragskunden:
internet
 
LOOP-Kunden:
pinternet.interkom.de
Primäre IP-Adresse 193.254.160.002 139.7.29.1 212.023.097.009 Vertragskunden:
82.113.100.5
 
LOOP-Kunden:
82.113.100.6
Primärer IP-Port 9201
Sekundäre IP-Adresse - 139.7.29.1 212.023.097.009 -
Sekundärer IP-Port - 9203 -
Benutzername t-d1 d2 eplus -
Passwort wap -

Ratgeber zu WAP bei teltarif.de


Teilen (16)