0800

0800 und 00800: Die kostenlosen Vorwahlen

Wir haben alle Infos zu den vom Fest­netz und Handy kosten­losen Vorwahlen 0800 und 00800. Erfahren Sie, warum manche 0800-Nummern aus Handy­netzen und Tele­fon­zellen gesperrt sind.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA

Kostenlos telefonieren: die Vorwahlen 0800 (national) und 00800 (international) Kostenlos telefonieren: die Vorwahlen 0800 (national) und 00800 (international)
Bild: teltarif.de
Tele­fon­kunden, die eine 0800-Nummer von Deutsch­land aus anrufen, müssen nicht befürchten, dass ihnen Kosten dafür entstehen. Dasselbe gilt auch für Tele­fonate über eine 0800-Rufnummer vom Handy. Wird eine Verbin­dung herge­stellt, so ist die reine Verbindungs­dienst­leistung in jedem Fall kostenlos. Viele 0800-Nummern sind aller­dings für die Erreich­bar­keit aus den Mobilfunk­netzen und auch von den öffent­lichen Telefon­zellen aus gesperrt. Das ist deshalb so, weil der Inhaber einer 0800-Nummer die entstan­denen Tele­fon­gebühren zu tragen hat. Und diese sind natür­lich um ein Viel­faches höher, wenn der Anrufer aus dem Mobil­funk­netz oder von einer Tele­fon­zelle aus tele­foniert, als wenn der Anruf aus dem Fest­netz kommen würde.

00800: Free­phone inter­national

Freephone International: mit der Vorwahl 00800 kostenlos ins Ausland telefonieren Freephone International: mit der Vorwahl 00800 kostenlos ins Ausland telefonieren
@ Sergej-Khackimullin---Fotolia.com
Aus dem Ausland sind deut­sche 0800-Nummern in aller Regel nicht er­reich­bar. Firmen, die eine inter­national gültige, kosten­lose Rufnummer anbieten wollen, können dies mit der Ruf­nummern­gasse 00800 tun. Diese Nummer ist jedoch nur wenig verbreitet, was an der Angst der Verbrau­cher vor der Doppel-Null liegen dürfte: Die Ziffern­folge 00 ist übli­cher­weise Teil der inter­nationalen Länder­vorwahlen und lässt daher ein vermeint­lich teures Auslands­gespräch vermuten.

Doch was für 0800 gilt, ist auch für 00800 verbind­lich: Alle Tele­fonate sind für den Anrufer kosten­frei. Zwar haben einzelne Mobil­funk­anbieter sich lange Zeit gewei­gert, die Verbin­dungen kostenlos anzu­bieten, doch ist dieser Schritt mittler­weile voll­zogen und die Gespräche sind, sofern die Verbin­dung aufge­baut werden kann, entgelt­frei. Das gilt jedoch nicht, wenn sich jemand mit einem deut­schen Handy im Ausland befindet. Hier berechnen die Anbieter teil­weise Gebühren - genau so, wie zu lokalen kosten­freien Rufnum­mern.

0800 für Privat­kunden

Kostenlos telefonieren: die Vorwahlen 0800 (national) und 00800 (international) Kostenlos telefonieren: die Vorwahlen 0800 (national) und 00800 (international)
Bild: teltarif.de
0800-Nummern können grund­sätz­lich nicht nur von Unter­nehmen geschaltet werden. Auch Privat­leute könnten diese Nummern nutzen, beispiels­weise um ihren Kindern die Möglich­keit zu geben, jeder­zeit und von überall kostenlos zu Hause anrufen zu können. Der Sinn ist jedoch in Zeiten von Flat­rates über­schaubar, zumal das Einrichten einer 0800-Nummer häufig nicht ganz günstig ist. Sie muss bei der Bundes­netz­agentur bean­tragt werden, danach muss ein Anbieter mit dem Schalten beauf­tragt werden, was weitere einma­lige oder gar monat­liche Kosten nach sich zieht. Ob eine Nummer schon reser­viert ist oder nicht, ist bei der Bundes­netz­agentur nicht zu erfahren. Sie veröf­fent­licht keine Liste.

0130: Vorgänger der 0800-Gasse

Früher stand die Vorwahl 0130 für kosten­lose Gespräche. Doch diese Vorwahl­gasse exis­tiert bereits seit Anfang 2001 nicht mehr. Anstelle dieser wurde die Vorwahl 0800 einge­führt. Grund für diesen Wechsel war die Internationa­lisierung, denn in vielen euro­päi­schen Ländern wird die 0800 für eben jene kosten­losen Telefon­verbindungen verwendet. Doch Ausnahmen gibt es nach wie vor.

Möchten Sie sich weiter­gehend über das Thema infor­mieren? Neben einer Über­sicht zu Sonder­ruf­num­mern im deut­schen Fest­netz stellt Ihnen teltarif.de weitere nütz­liche Ratgeber zum Thema Vorwahlen und Sonder­ruf­nummern im Fest­netz- und Mobil­funk­bereich bereit: