Hybrid

Hybrid-Radio-App: Handy wechselt zwischen UKW und Webradio

RadioDNS und EBU zeigen Software-Lösung auf der IBC in Amsterdam
AAA
Teilen

Hybrid-Radio-App auf dem HTC One XHybrid-Radio-App auf dem HTC One X Radioveranstalter erhoffen sich für die Zukunft sogenannte Hybrid-Empfänger. Das sind Geräte, die mehrere Übertragungsstandards beherrschen und automatisch den für das vom Nutzer gewählte Programm gerade besten Empfangsweg wählen. So könnte ein solches Radio beispielsweise beim Empfang des Deutschlandfunks automatisch auf den bundesweiten Digitalradio-Multiplex (DAB+) schalten, wenn dieser am Aufenthaltsort des Nutzers verfügbar ist. Ist das terrestrische Digitalradio nicht verfügbar, so kann der klassische UKW-Empfang als nächste Alternative dienen. Nur wenn auch dieser nicht zur Verfügung steht, würde der Receiver auf den internetbasierten Empfang ausweichen.

Mit einer solchen Lösung bekommen die Hörer über DAB+ einen qualitativ recht hochwertigen Empfang. Gleichzeitig wird Übertragungsvolumen im Internet dadurch gespart, dass der Online-Empfangsweg nur dann gewählt wird, wenn es dazu keine Alternativen gibt. Der Programmanbieter schont dadurch seine Ressourcen und somit Kosten und der Nutzer greift zumindest beim mobilen Empfang das Highspeed-Datenvolumen seines Tarifs nicht an.

Hybrid-Radio-Software für HTC One X im kurzen Test

RadioDNS und die Europäische Rundfunk-Union (EBU) zeigen auf der der International Broadcasting Convention (IBC) in Amsterdam, eine Hybrid-Radio-Software-Lösung auf einem Smartphone. Dabei wird je nach Verfügbarkeit automatisch zwischen UKW- und Webradio-Empfang gewählt. Ob und wann die Software kommerziell verfügbar sein wird, ist derzeit noch offen.

Auf Nachfrage teilte RadioDNS auf der Messe mit, die Software müsse derzeit für jedes einzelne Smartphone separat angepasst werden. So sei es nicht gewährleistet, dass die auf der Messe mit einem HTC One X gezeigte Version auch auf dem HTC One XL oder gar auf dem HTC One oder einem Handy eines anderen Herstellers funktioniert. Hier seien Soft- und Hardware-Produzenten gefordert, für einheitliche Standards zu sorgen.

Wie sich im kurzen Test von teltarif.de gezeigt hat, schaltet die Hybrid-Radio-Software zuverlässig zwischen UKW und UMTS hin und her. Dabei muss der Nutzer allerdings jeweils für einige Sekunden auf den von ihm ausgewählten Programmanbieter verzichten. Insbesondere bei der Umschaltung auf den Webradio-Empfang dauert es jeweils einen Moment, bis der Stream wieder zur Verfügung steht. Dafür bietet die Hybrid-Radio-App neben der automatischen Umschaltung des Empfangswegs auch einen elektronischen Programmführer (EPG) als Mehrwert.

Smartphone mit DAB+ von Huawei?

Für die Zukunft sei eine solche App auch unter Einbeziehung von DAB+ als Empfangsquelle denkbar. So seien im kommenden Jahr erste Smartphones zu erwarten, die neben UKW auch das digitale terrestrische Radio empfangen können. Hier sei Huawei einer der Hersteller, die für ein solches Gerät in Frage kämen.

Allerdings war zumindest in der jüngsten Vergangenheit zu beobachten, dass die Handy-Produzenten das terrestrische Radio-Empfangsteil bei neuen Smartphones gar nicht mehr berücksichtigen. So hat Samsung beim Galaxy S4 im Gegensatz zu früheren Modellen auf ein UKW-Radio verzichtet. Das Apple iPhone wird seit Marktstart vor sechs Jahren ohne Radio ausgeliefert und bei Windows Phone 8 hat Microsoft die zunächst eingesparte Radio-Funktion erst als Software-Update nachgereicht.

Teilen

Weitere Meldungen zum Thema Radio