Sanktionen

"Spy-wei": US-Regierung verschärft Vorgehen gegen Huawei

Nach dem Auslaufen der Huawei-Lizenz setzt die US-Regie­rung weitere Firmen aus dem Umfeld von Huawei auf die schwarze Liste. Insge­samt geht es um 38.

Die US-Regierung verschärft Vorgehen gegen Huawei (im Bild: US-Präsident Donald Trump) Die US-Regierung verschärft Vorgehen gegen Huawei (im Bild: US-Präsident Donald Trump)
Bild: picture alliance/Evan Vucci/AP/dpa
Die US-Regie­rung hat weitere Firmen aus dem Umfeld von Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt, um dem chine­si­schen Konzern den Zugang zu Tech­no­logie wie Chips abzu­schneiden. Unter den 38 heute genannten Unter­nehmen sind Huawei Tech­no­lo­gies Düssel­dorf und Huawei OpenLab München.

Damit sind jetzt gut 150 Huawei-Firmen von den Sank­tionen betroffen. Die US-Regie­rung befürchtet, dass Huawei sich über sein Firmen-Netz­werk über Umwege Zugriff auf ameri­ka­ni­sche Technik verschaffen kann.

Trump: "Ich nenne sie Spy-wei."

Die US-Regierung verschärft Vorgehen gegen Huawei (im Bild: US-Präsident Donald Trump) Die US-Regierung verschärft Vorgehen gegen Huawei (im Bild: US-Präsident Donald Trump)
Bild: picture alliance/Evan Vucci/AP/dpa
Zudem ließ das US-Handels­mi­nis­te­rium die Ausnah­me­re­ge­lung auslaufen, die Huawei die Versor­gung ameri­ka­ni­scher Mobil­funk-Anbieter erlaubte. Jetzt ist dem chine­si­schen Unter­nehmen nur noch erlaubt, für die Sicher­heit bestehender Netz­werke zu sorgen.

Die US-Regie­rung hatte die Sank­tionen gegen Huawei im Mai 2019 verhängt. Dazu gehörte unter anderem, dass US-Unter­nehmen Geschäfts­be­zie­hungen zu Huawei nur mit einer spezi­ellen Erlaubnis unter­halten dürfen. Zugleich gab es eine Ausnah­me­er­laubnis für einige Bereiche - vor allem, weil viele regio­nale Netz­be­treiber in den USA Huawei-Technik gekauft hatten.

Die USA hätten Huaweis Kunden genug Zeit gegeben, sich umstellen, erklärte Außen­mi­nister Mike Pompeo. "Diese Zeit ist jetzt abge­laufen."

US-Präsi­dent Donald Trump bekräf­tigte heute die Vorwürfe gegen Huawei. "Wir wollen ihre Ausrüs­tung in den Verei­nigten Staaten nicht, weil sie uns ausspio­nieren", sagte Trump im Sender Fox News. "Ich nenne sie Spy-wei." Der Konzern hat die Vorwürfe stets zurück­ge­wiesen.

Der US-Nach­rich­ten­sender Fox News ist aufgrund seiner poli­ti­schen Ausrich­tung nicht unum­stritten. Nun startet das Network von Rupert Murdoch einen inter­na­tio­nalen Strea­ming-Dienst, welcher auch in Deutsch­land auf Sendung geht.

Mehr zum Thema USA