Navi

Huawei-Deal mit TomTom: Ersatz für Google Maps

Huawei und TomTom haben sich auf eine Koope­ration verstän­digt. So könnte Huawei Google Maps durch TomTom ersetzen.

Huawei kooperiert mit TomTom Huawei kooperiert mit TomTom
Screenshot: teltarif.de
Huawei darf aufgrund des Handels­embargos der USA auf neuen Smart­phones derzeit nur die Open-Source-Version des Android-Betriebs­systems einsetzen. Dieser fehlen die Google-Dienste. Dazu gehört nicht nur der Play Store. Auch Anwen­dungen wie Gmail, YouTube und Google Maps sind betroffen.

Auch wenn Huawei hofft, künftig wieder in vollem Umfang mit Google ins Geschäft kommen zu können, laufen parallel die Vorbe­reitungen für den "Plan B". Damit soll der Konzern sukzes­sive von Google unab­hängig werden. Die bislang von Google bereit­gestellten Dienste müssten dazu durch gleich­wertige Ange­bote anderer Dienst­leister ersetzt werden. Laut Medi­enbe­richten hat sich Huawei nun mit TomTom auf eine Zusam­menar­beit verstän­digt. Dabei habe TomTom die Koope­ration mit dem chine­sischen Smart­phone-Produ­zenten bereits bestä­tigt. Aller­dings sei die Verein­barung nicht neu, sondern bereits vor einiger Zeit getroffen worden.

TomTom-Apps für iOS und Android bereits verfügbar

Huawei kooperiert mit TomTom Huawei kooperiert mit TomTom
Screenshot: teltarif.de
TomTom war früher vor allem für seine eigen­stän­digen Navi­gati­onsge­räte bekannt. Das nieder­ländi­sche Unter­nehmen bietet seit vielen Jahren aber auch Smart­phone-Apps an - früher unter anderem für Symbian, aber längst auch für Android und iOS. So wurde die iPhone-Anwen­dung vor rund einem Jahr fit für Apple CarPlay gemacht.

Für Huawei könnte die TomTom-App eine gute Alter­native zu Google Maps sein, wobei Details der Verein­barung noch unklar sind. Offen ist beispiels­weise, in welchem Umfang die TomTom-Dienste zur kosten­losen Basis­ausstat­tung für Huawei-Kunden gehören werden und welche Funk­tionen nur gegen Aufpreis verfügbar sein werden.

TomTom bietet beispiels­weise norma­lerweise den Down­load des Karten­mate­rials auf das Smart­phone an, sodass die Apps auch ohne aktive Inter­netver­bindung genutzt werden können. Auch Radar­kame­rawar­nungen gehören zum Funk­tions­umfang. Dazu zeichnet sich der Dienst durch wöchent­liche Karten-Updates und einen dyna­mischen Fahr­spur­assis­tenten aus.

Mate 30 Pro bislang einziges Huawei-Handy ohne Google

Mit dem Mate 30 Pro hat Huawei bislang erst ein Smart­phone mit der Open-Source-Version von Android auf den deut­schen Markt gebracht. Ansonsten hat der Hersteller nur modi­fizierte ältere Geräte veröf­fent­licht, die auch mit Google-Diensten ausge­liefert werden konnten. Mit dem P40 (Pro) steht aber schon das nächste Flagg­schiff in den Start­löchern, bei dem nach aktu­ellem Stand keine Google-Apps verfügbar sein werden.

Mehr zum Thema Huawei